Staus in der Ferienzeit Alles im Fluss auf der Autobahn

Von dpa | 23.07.2022, 10:02 Uhr

Möglichst viele Staus und Unfälle auf Autobahnen verhindern: Das ist die Aufgabe der Menschen in einer Verkehrszentrale. Computer helfen ihnen dabei.

Auf dem Schild über der Autobahn steht „Stau“. Das sind keine so guten Nachrichten für die Leute, die dort unterwegs sind. Auch über das Wort „Sperrung“ auf der digitalen Anzeigetafel freut sich niemand. Viel besser ist es, wenn dort steht, dass keine Störung erwartet wird.

Wer schreibt die Anzeigen für die Autobahn?

So eine Anzeigetafel über der Fahrbahn ändert sich immer mal wieder. Dabei spielt eine Rolle, wie viele Fahrzeuge unterwegs sind, wie gut die Sicht ist oder ob es eine Baustelle gibt. Solche Wegweiser gibt es auf den Autobahnen in Deutschland an vielen Stellen. Meistens sind sie dort, wo der Verkehr besonders dicht ist: wo sich zwei Autobahnen kreuzen oder in der Nähe großer Städte. Wie aber kommen die Infos auf die Tafeln?

Rund um die Uhr im Einsatz gegen den Stau

Gesteuert werden die Tafeln von den Autobahn-Verkehrszentralen. Dort beobachten sogenannte Operatorinnen oder Operatoren auf sehr vielen Bildschirmen bestimmte Strecken. In der Verkehrszentrale Leverkusen im Bundesland Nordrhein-Westfalen zum Beispiel wechseln sich rund 20 Männer und Frauen bei dieser wichtigen Aufgabe ab. Sie arbeiten rund um die Uhr. Doch sie allein könnten die über 2000 Kilometer Autobahnnetz in ihrem Bundesland nicht im Blick behalten.

Der Computer bestimmt die Geschwindigkeit

Die Fachleute werden von speziellen Computerprogrammen unterstützt. Diese verarbeiten zum Beispiel die Zahl der Fahrzeuge auf einem bestimmten Streckenabschnitt. Autos, Busse, Lastwagen oder Wohnwagen-Gespanne werden automatisch gezählt. Wichtig zu wissen ist auch, ob die Autobahn drei- oder nur zweispurig ist, ob sie Gefälle hat oder ob Nebel aufzieht. Aus all diesen Informationen wählt der Computer die passende zulässige Höchstgeschwindigkeit. Diese ist dann auf den Anzeigetafeln über den Fahrspuren zu lesen.

„Bei uns laufen sehr viele Verkehrsinformationen zusammen“, sagt Thomas Wietholt von der Verkehrszentrale. Sein Team arbeitet daran, dass es auf der Autobahn zu weniger Staus und auch zu weniger Unfällen kommt. Der Verkehrsexperte sagt: „Ein gut fließender Verkehr ist ein sicherer Verkehr.“ Deshalb wird an viel genutzten Auffahrten zur Autobahn auch der Zufluss über Ampeln geregelt. Wenn zu viele Fahrzeuge gleichzeitig auf die Autobahn wollen, müssen viele bremsen. Es käme zu einem Stau.

Entdecke die Kameras

Auf einigen Abschnitten kann bei viel Verkehr auch der Seitenstreifen als Fahrspur freigegeben werden. Dann darf darauf aber kein Hindernis sein. Das können die Fachleute der Verkehrszentrale auf ihren Monitoren überprüfen. Denn auf den Seitenstreifen gibt es entlang der Autobahn in bestimmten Abständen Kameras. Achte mal bei der nächsten Fahrt darauf!

Noch keine Kommentare