Gesundheit in Deutschland Kinder und Erwachsene bewegen sich zu wenig

Von dpa | 19.10.2022, 15:17 Uhr | Update am 19.10.2022

Hopp, hopp! Jetzt mal runter vom Sofa oder raus aus dem Auto: Das würden Fachleute vielen Menschen gerne zurufen. Am Mittwoch berichteten Expertinnen und Experten für Gesundheit: Millionen Menschen bewegen sich nicht genug.

Das ist gefährlich. Denn zu wenig Bewegung kann auf Dauer krank machen. Die Menschen können zum Beispiel Rückenschmerzen oder Probleme mit dem Herzen bekommen.

Besonders in Deutschland leben offenbar viele Bewegungsmuffel. Die Zahlen der Fachleute zeigen: Bei den Erwachsenen bewegen sich ungefähr 40 von 100 Menschen zu wenig.

Bei Kindern und Jugendlichen liegt die Zahl noch viel höher. Bei den Jungen zwischen 11 und 17 Jahren bewegen sich 80 von 100 zu wenig, bei den Mädchen sogar 88 von 100.

Die Fachleute sagen: Um sich genug zu bewegen, müsse niemand ins Fitness-Studio oder in den Sportverein gehen. Rad fahren, zu Fuß gehen oder auch mit anderen Kindern draußen spielen: All das bringt Bewegung.

Das sollten Kinder mindestens eine Stunde am Tag machen. Hin und wieder mal richtig ins Schwitzen zu kommen, sei aber ebenfalls wichtig.

Noch keine Kommentare