Ausgrabungen in Italien Schlammbad rettet antike Statuen in der Toskana

Von dpa | 08.11.2022, 16:31 Uhr | Update am 09.11.2022

Schmutzig und schlammig liegt die Statue da. Sie ist aus Bronze und sehr alt. Völlig verdreckt wurde sie jetzt bei Ausgrabungen in Italien entdeckt.

Einst standen diese Figur und etwa 20 andere Statuen in heiligen Bädern der alten Römer und Etrusker. Noch heute ist die Gegend in der Mitte Italiens für seine Thermen, also warme Quellen, bekannt.

Genau diese Quellen und der Schlamm haben dafür gesorgt, dass die antiken Statuen so gut erhalten sind. Darüber freuen sich die Fachleute in Italien. Das spezielle Bad bewahrte sie davor, durch äußere Einflüsse zerstört zu werden.

Noch keine Kommentare