Der Kinder-Kinotipp Endlich: Die Schule der magischen Tiere geht weiter!

Von Léa Décombe | 29.09.2022, 11:33 Uhr

Vielleicht hast du auch schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung des Kinoerfolgs „Die Schule der magischen Tiere“ gewartet. Nun ist der zweite Teil endlich da. Wie er ist und was darin alles passiert? Die elfjährige KiWi-Reporterin Léa verrät es dir.

Im Mittelpunkt von „Die Schule der magischen Tiere 2“ stehen Ida Kronenberg und
ihre Klasse. Falls du Teil 1 oder die Bücher von Margit Auer nicht kennst: Diese Schulklasse ist keine normale Klasse. Der Bruder der Lehrerin besitzt nämlich eine magische Zoohandlung und verteilt magische Tiere an die Schüler. Ida und Benni haben bereits im ersten Teil ein magisches Tier bekommen, das mit ihnen reden kann und ihnen immer hilft.

In „Die Schule der magischen Tiere 2“ bekommen nun zwei weitere Kinder ein magisches Tier. Zudem probt die Klasse ein Theaterstück. Und: Auf dem Pausenhof tauchen immer wieder merkwürdige Löcher auf. Benni, Ida und Annalena legen sich über Nacht auf die Lauer und tatsächlich: Sie fassen die Person, die für die Löcher verantwortlich ist.

Tierischer Spaß mit Miss Cornfield, Jo, Helene, Ida und Herrn Wondraschek

Der Film ist nicht nur spannend und lustig. Es geht auch um Liebe: Ida und Jo kommen sich nämlich näher. Allerdings schleimt sich Helene bei Jo ein und funkt den beiden dazwischen.

Die Schauspieler haben mir sehr gut gefallen. Es sind dieselben wie aus dem ersten Film – nur älter. Vor allem Miss Cornfield, Jo, Helene und Ida waren wirklich gute Darsteller. Und die magischen Tiere sind sehr gut animiert.

Am lustigsten fand ich Herrn Wondraschek, den Hausmeister. Aber auch Henriette, die Schildkröte, und der Schuldirektor Siegmann sind super. Ich kann den Film sehr empfehlen – für die ganze Familie und für Kinder jeden Alters.

Noch keine Kommentare