Sanktionen gegen Russland Diese Strafen sollen helfen, den Ukraine-Krieg zu beenden

Von dpa | 01.03.2022, 17:31 Uhr

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Andere Länder mischen sich zwar nicht mit eigenen Truppen ein. Stattdessen haben sie sich überlegt, wie man Russland anders am besten weh tun kann.

Bestrafen, bestrafen, und nochmal bestrafen: Das machen gerade viele Länder mit Russland. Sie sind schockiert darüber, dass Russland Krieg gegen sein Nachbarland Ukraine führt.

Einzelne Länder und auch Bündnisse wie die Europäische Union (abgekürzt: EU) haben sich deswegen etwas überlegt, damit der Krieg schneller beendet wird. Das wurde bisher gemacht:

Verkehr - Flugzeuge bleiben am Boden

Russland soll alleine dastehen. Das ist das Ziel der Strafen. Dazu gehört auch, dass russische Flugzeuge nicht mehr in oder über bestimmte andere Länder fliegen dürfen. Das gilt etwa für die Länder der EU. Dadurch können etwa keine Güter mehr transportiert werden und die Menschen können auch nicht mehr reisen.  

Geld - Russen kommen nicht an ihre Sparkonten im Ausland

Wer sein Geld nicht mehr benutzen kann, bekommt Probleme. Das ist bei einzelnen Menschen und auch bei Ländern so. Denn ein Land wie Russland braucht viele Milliarden Euro, etwa um alles Mögliche bezahlen zu können. Dabei liegt aber nicht ein Haufen Bargeld bei einer Bank. Es ist komplizierter: Das Vermögen wird aufgeteilt. Dann heißt Geld plötzlich: Aktien, Devisen, Schecks oder Gold. 

Ein Teil davon liegt auch in anderen Ländern. Viele dieser Länder haben beschlossen: Wir frieren das Geld Russlands ein. Das heißt, Russland kann sein Geld nicht mehr verwenden. Außerdem haben sie ihren Banken verboten, mit vielen russischen Banken Geschäfte zu machen. Ein Fachmann sagte dazu: „Das sind die stärksten Maßnahmen, die ich so kenne, die jemals international ergriffen wurden, und die werden ihre Wirkung nicht verfehlen.“

Menschen - Kein Geld und keine Einreise

Es geht nicht nur ums russische Geld. Es werden auch einzelne Menschen direkt bestraft. Dabei handelt es sich etwa um sogenannte Oligarchen, also seeehr reiche Menschen, oder auch um Politiker. Sie haben meistens eine gute Beziehung zu dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Oft lagern sie ihr Geld auch weltweit bei verschiedenen Banken. Wegen der Strafen können sie dann nichts mehr mit ihren Milliarden machen. Zudem wurde bestimmten Menschen, die mit dem Krieg etwas zu tun haben, die Einreise verboten, etwa auch nach Deutschland. 

Sport - Russland darf nicht mehr mitspielen

Sportteams vertreten ihr Land bei Wettkämpfen. Wegen des Krieges gegen die Ukraine sollen Sportlerinnen und Sportler aus Russland ausgeschlossen werden. Deshalb haben Sportverbände wie die FIFA oder UEFA etwa entschieden, dass das russische Fußballteam nicht an der Fußball-Weltmeisterschaft in diesem Jahr teilnehmen darf. Auch beim Eishockey dürfen die Russen vorerst nicht teilnehmen. 

Noch keine Kommentare