Wechsel auf weiterführende Schule Viertklässler im KiWi-Interview: „Die Lehrer werden mir fehlen“

Von Malek Tellissi | 30.06.2022, 10:17 Uhr

Die Grundschultage von Emmy, Carolin und Ilyas sind vorbei. Alle drei wechseln kommendes Jahr aufs Gymnasium in Geesthacht. Was sie von der Zukunft erwarten, haben sie im KiWi-Interview erzählt.

Emmy, 9, aus Lauenburg

Du wechselst die Schule. Was wirst du vermissen?

Meine beste Freundin, sehr sogar. Die wird nach den Sommerferien in Lauenburg zur Schule gehen. Die Lehrer auf jeden Fall auch. Und den Schulhof – in den Pausen war ich gerne an der Kletterspinne.

Wie wird sich dein Schulweg ändern?

Mein Schulweg mit dem Bus wird länger. 20 Minuten werde ich unterwegs sein.

Hast du dir deine neue Schule bei einem Schnuppertag angesehen?

Nee, hab ich nicht. Wegen Corona ging das nicht. Ich hab mir im Internet ein Video von der Schule angeguckt.

Bist du schon gespannt auf die Ferien und auf das, was danach kommt?

Ich freue mich auf die Sommerferien, aber noch viel mehr auf die weiterführende Schule. In der letzten Ferienwoche fahren wir in den Süden und vielleicht noch in die Schweiz.

Wenn ich mein Zeugnis bekomme, darf ich mir etwas aussuchen und bekomme eine Überraschung. Zum Halbjahr hatte ich mir ein Pferd von Schleich ausgesucht.

Carolin, 10, aus Juliusburg

Carolin, konntest du dir deine Schule angucken?

Nur im Internet. Ich habe aber ältere Freunde auf der Schule, die mir davon viel Gutes erzählt haben. 

Worauf freust du dich?

Ich freue mich darauf, neue Leute kennenzulernen.

Was wird dir fehlen?

Meine Freunde wechseln auf die gleiche Schule. Aber die Lehrer werde ich vermissen. Meine Klassenlehrerin Frau Kreutzberger und Frau Brozach. Die haben gut erklärt und waren nett, nicht streng. Und unser Klassenzimmer: Es war gemütlich, dass die Lehrer zu uns kamen. An der neuen Schule haben die Lehrer ein Klassenzimmer, zu dem wir gehen müssen.

Habt ihr in der Familie ein Ritual nach der Zeugnisvergabe?

Von Oma und Opa bekomme ich meistens 10 Euro. Mit meinen Eltern unternehme ich was oder bekomme ein kleines Geschenk. Zum Halbjahr habe ich Duschschaum und Lippenstift bekommen.

Und in den Ferien?

Ich mag Action: Wir fahren in den Heidepark. Dort freue ich mich auf die Wasser- und die Ghostbusters-Bahn.

Was rätst du Kindern, die jetzt in die erste Klasse kommen? Wie hast du Freunde gefunden?

Wenn man jemanden sieht, der nett aussieht – einfach mal hingehen und sich vorstellen.

Wie, denkst du, wird dein Zeugnis?

Vermutlich gut, ich habe eine Gymnasialempfehlung.

Was muss man für ein Zeugnis wie deines tun?

Fleißig bleiben. Ich habe immer meine Hausaufgaben gemacht und auch abgegeben. Vor Klassenarbeiten bin ich am Abend nochmal alles durchgegangen.

Hast du eine Idee, was du nach der Schule werden möchtest?

Gymnasiallehrerin: Ich will Kindern etwas gut erklären können, Chancen geben. Oder vielleicht ein Beruf wie der von Papa, wo ich Maschinen baue und kontrolliere.

Ilyas, 10, aus Lauenburg

Ilyas, wohin geht‘s?

Zum Otto-Hahn-Gymnasium in Geesthacht. Mein Papa war früher auf der Schule, deswegen gehe ich da jetzt auch hin.

Aufgeregt?

Ja, schon: Ich weiß nicht, was auf mich zukommt. Im Bauch fühlt sich das an wie Schmetterlinge. Ich freue mich, neue Leute kennenzulernen.

Was wird dir von hier fehlen?

Freunde, Lehrer, der Schulhof, eigentlich das Meiste. Ich bin ein Mensch der Gewohnheiten. Aber von fast allen Freuden habe ich die Telefonnummer. Der Stille-Pause-Raum wird mir fehlen. Dort habe ich in der ersten Pause gegessen und gemalt.

Was malst du?

Meistens Menschen.

Ist das etwas, was du als Erwachsener machen möchtest?

Ich würde gerne malen, aber Geld lieber mit YouTube verdienen. Vielleicht würde ich Videos über Spiele wie Fifa oder übers Malen machen.

Wie geht es für dich in die Ferien?

Wie jedes Jahr zeige ich meinen Eltern das Zeugnis, das hoffentlich gut wird (grinst). Und dieses Jahr fliegen wir einen Tag später in den Urlaub. Die Hälfte der Ferien bin ich in der Türkei, danach bleibe ich etwas bei Oma in Leipzig.

Bist du manchmal schon mit dem Kopf in der letzten Ferienwoche?

Ja, manchmal. Dann frage ich mich häufig: Was wird da passieren? Wenn ich Spaß habe, vergeht die Zeit schneller.

Noch keine Kommentare