Ihr regionaler Kfz-Markt

Facelift für die Mittelklasse Noch mehr Feinschliff für den Audi A6  

Von Ulrich Hanser

Der Audi A6 steht vor allem als Dienstwagen hoch im Kurs. Fotos: HanserDer Audi A6 steht vor allem als Dienstwagen hoch im Kurs. Fotos: Hanser

Neckarsulm. Wer den A6 als Dienstwagen bewegen darf, ist beruflich fast am Ziel. Wenn Audi den Bestseller nach halber Laufzeit überarbeitet, kann es nur um Feinschliff gehen. Aber hallo – der hat es bei dem sogenannten Facelift in sich.

Der A6 kommt als Limousine (ab 38400 Euro), Avant (plus 2500 Euro) und Geländekombi Allroad (plus 3300 Euro) mit drei Benzinern von 190 bis 333 PS und Dieseln von 150 bis 326 PS. Für sportive Feinschmecker S6 mit 450 PS als Limousine (75400 Euro) und Avant (77900 Euro) sowie den RS6 Avant mit 560 PS für ebenso starke 108900 Euro.

Neue Motoren, Getriebe und Scheinwerfer sowie ein neues Infotainment-System machen sich bemerkbar – und sichtbar auf dem Datenblatt: Fahrleistungen steigen einmal mehr, Verbrauch und CO2-Ausstoß sinken.

„Mit dem neuen A6 setzen wir eine Erfolgsgeschichte fort. Er steht für innovative Technik und den Premium-Anspruch von Audi“, sagt Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand Technische Entwicklung, ohne Übertreibung. Für die Fronttriebler wurde das Doppelkupplungsgetriebe neu entwickelt, ersetzt die stufenlose Multitronic.

Bei dem Facelift, mit dem Audi wie immer auf den jüngsten Stand bei Mercedes E-Klasse und 5er BMW reagiert, wurde das Design nur sehr behutsam nachgeschärft: Grill, Scheinwerfer, Lufteinlässe, Stoßfänger, Seitenschweller, Heckleuchten und Endrohre – überall nur ein bisschen, aber doch deutlich sichtbar. Auf Wunsch gibt’s die markanten Leuchten mit LED- oder Matrix-LED-Technik, dazu das dynamische Blinklicht.

Eine halbe Million A6 in drei Jahren. Die meisten davon wurden als Kombi Avant geordert, fast immer mit Dieselantrieb. Wer jetzt A6 kauft, kommt in den Genuss von bis zu 22 Prozent weniger Verbrauch. Überhaupt ist der A6 noch ein Stückchen attraktiver geworden, edle Materialien und feinste Verarbeitung lösen Begeisterung aus. Der große Bildschirm des überarbeiteten Infotainsystems zeigt noch höher auflösende Grafiken. Googeln und Mail flutschen jetzt im flotten LTE Standard.

Uns hat schon der 1,8 Liter kleine Vierzylinder ziemlich verblüfft. Seine 190 PS reichen im Grunde völlig, um auf Autobahn, Landstraße oder in der Stadt entspannt unterwegs zu sein. Der „kleine“ A6 spurtet in 7,9 Sekunden auf Tempo 100, rennt bei Bedarf 233 km/h schnell, der Normverbrauch liegt (auf dem Papier) bei 5,9 Litern, der CO2-Ausstoß bei 138 Gramm pro Kilometer. Das ist für dieses große Auto verblüffend.