Viel Platz für Alltag und Freizeit Land Rover Discovery Sport: Spagat in der Disco

Britische Noblesse trifft auf Fahrkomfort und Geländegängigkeit im Land Rover Disco Sport. Foto: Land RoverBritische Noblesse trifft auf Fahrkomfort und Geländegängigkeit im Land Rover Disco Sport. Foto: Land Rover
Land Rover

Osnabrück. Mehr Platz haben als Platz benötigen – das wünschen sich viele von ihrem Auto. Was vor allen Dingen für Kleinwagen gilt, trifft in gewissem Umfang auch auf SUVs zu. Der Land Rover Discovery Sport ist so ein Vertreter: Mit 4,60 Metern reiht er sich ungefähr auf halber Strecke zwischen dem VW Tiguan und dem siebensitzigen Tiguan Allspace ein. Sieben Sitze gibt‘s hier auf Wunsch auch, im Testmodell, einem 180 PS starken Diesel mit Mildhybridsystem, Allradantrieb und Neun-Gang-Automatik, waren allerdings die serienmäßigen fünf Sitze verbaut.

Für fünf Personen ist der Innenraum in jedem Fall üppig dimensioniert; wurde der Bestellhaken beim riesigen Glasdach gesetzt, verstärkt sich das luftige Raumgefühl nochmals. Die Rücksitzbank kann verschoben werden, je nachdem, ob man mehr Platz für Passagiere oder Gepäck bereitstellen möchte. Per Tastendruck aus dem Kofferraum können die Rücksitze umgelegt werden, dann wird der Disco Sport zwar nicht zur Großraumdisco, nimmt aber immerhin 1.574 Liter an Bord. 

Auf den vorderen Stühlen gibt es jede Menge Möglichkeiten, sich mit digitalen Anzeigen zu beschäftigen – oder die Bedienung zu lernen, die nicht immer durchgehend nachvollziehbar ist. Da die meisten Funktionen im Touchscreen untergebracht sind, bleiben nur wenige Tasten übrig. Diese befinden sich großflächig verteilt auf einer Klavierlackfläche, sind aber weitgehend mehrfach belegt (Sitzheizung, Fahrmodi). Darüber wirkt der Innenraum – typisch Brite – vornehm und wohnlich.

Land Rover
Foto: Land Rover

Im Dynamik-Fahrmodus kann der Disco Sport auch mal sportlich über Straße sprinten, grundsätzlich aber liegt ihm der Spagat zwischen komfortablen Gleiten auf der Straße und dem Kraxeln im anspruchsvollen Gelände deutlich mehr. Die Neun-Gang-Automatik wählt eher bedächtig die Fahrstufen; ganz abgesehen davon, dass der fast zwei Tonnen schwere Discovery Sport nicht die Voraussetzungen für Kurvenräubereien mitbringt. Für alle anderen Alltagssituationen aber ist der Disco gerüstet. Dass hier ein Mildhybrid an Bord ist (Integrierter Riemen-Starter-Generator) merkt man im Grunde genommen nur an der roten Ampel: Hier wird beim Ausrollen Richtung Ampel der Motor schon frühzeitig ausgestellt. 

Land Rover Discovery Sport D180

Motor: 2.0-l-Diesel (132 kW/180 PS), max. Drehmoment: 430 Nm, Effizienzklasse: B, Verbrauch: 5,6 l, CO2: 147 g/km (Werk), 0-100 km/h: 9,7 Sek., Vmax: 202 km/h, 9-Gang-Automatik, Allradantrieb. 
Maße: Länge: 4,60 m, Leergewicht: 1.948 kg, zul. Gesamtgewicht: 2.590 kg, Kofferraumvolumen: 963 bis 1.574 Liter, Testverbrauch: 7,0 l.
Grundpreis: 44.250 Euro, gefahrene Version: 59.880 Euro.
Versicherungstypklassen (KH/TK/VK): 22/21/22.

Der günstigste Discovery Sport kostet 37.050 Euro (150 PS, Frontantrieb). Mit 180-PS-Diesel werden mindestens 44.250 Euro fällig: mit etlichen zusätzlichen Komfort- und Technikelementen standen unterm Strich 59.880 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN