VW e-Up Up-Grade für den E-Pionier

Von Frank Wald

Runderneuert: Der e-Up. das kleinste Elektroauto von Volkswagen, wurde geliftet. Foto: VWRunderneuert: Der e-Up. das kleinste Elektroauto von Volkswagen, wurde geliftet. Foto: VW
Volkswagen

Wolfsburg. Zu teuer und zu wenig Reichweite – zwei gute Gründe, warum der 2013 eingeführte Kleinstwagen VW e-up nicht gerade zu den Erfolgsmodellen auf dem E-Automarkt gehörte. Mit der aufgefrischten Version des ersten elektrisch angetriebenen Volkswagens könnte das anders werden. Denn mit dem „Up-Grade“ drücken die Wolfsburger nicht nur die Preise, auch die Batterieleistung und damit die Reichweite wurden nahezu verdoppelt.

So startet der e-Up ab sofort bereits ab 21 975 Euro. Abzüglich der gerade aufgestockten E-Auto-Kaufprämie von 6000 Euro, ist die Einstiegsversion damit also schon für knapp unter 16 000 Euro zu haben – inklusive einer recht ordentlichen Au

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN