Erfolgreichster Plug-in-Hybrid Mitsubishi Outlander: Lautlose Ansage


Osnabrück. Europas erfolgreichster Plug-in-Hybrid ist – der Mitsubishi Outlander. Hätten Sie das gedacht? Das SUV mit Benzin- und Elektromotor, der an der Steckdose geladen werden kann, ist nicht ohne Grund so erfolgreich.

Plug-in-Hybrid, das bedeutet in diesem Fall: Ein Benziner mit 135 PS arbeitet gemeinsam mit zwei Elektromotoren von 82 und 95 PS. Wenn die Batterien vollgeladen sind, soll man damit theoretisch 57 Kilometer weit elektrisch fahren können. In der Praxis sind es eher knappe 40 Kilometer, die man ohne Benzinverbrauch schafft. Zwischendurch kann man immer wieder durch Bremsen oder Dahingleiten die dadurch freigesetzte Energie in die Batterien speisen – das nennt man dann Rekuperation.

E-Reichweite

Die E-Reichweite hängt natürlich extrem vom Fahrstil und dem Fahrprofil ab. Wer ständig mit Vollgas unterwegs ist oder permanent bergauf fährt, der kann die elektrische Reichweite extrem schnell schrumpfen sehen. Bei vorausschauendem Fahren und dem cleveren Ausnutzen von Bergab-Passagen erhöht sich die Reichweite.

Auch der Benzinverbrauch schwankt stark: Mit vollgeladener Batterie schafft man immer wieder Fahrten, etwa zum Arbeitsplatz und zurück, mit einem Durchschnittsverbrauch von 0 Litern. Auf der Autobahn steht man dagegen auch schon mal bei knapp zehn Litern. Im Normalfall reicht der Benzinvorrat für gut 650 Kilometer.

Sportmodus

Das System sucht sich automatisch die ideale Antriebskombination aus Verbrenner und E-Motor. Per Knopfdruck kann man aber auch Vorgaben machen: Im Sportmodus wird die maximale Leistung abgerufen – dann wird der Outlander zum flotten SUV. Der Eco-Modus bewirkt das Gegenteil, im EV-Modus geht es ausschließlich elektrisch und annähernd lautlos zu. Darüber hinaus kann man noch die Batterie schonen und rein im Benzinbetrieb fahren – etwa dann, wenn man später noch im verbrauchsintensiven Stadtverkehr elektrisch unterwegs sein möchte. Das Aufladen der leeren Batterie dauert an der Haushaltssteckdose um die sechs Stunden, an der Schnellladestation sind nach einer halben Stunde 80 Prozent wieder aufgeladen.

Der Outlander Plug-in-Hybrid bietet ein absolut stimmiges Gesamtpaket, das vor allen Dingen mit seinen inneren Werten überzeugt. Und mit dem Preis: Der günstigste Plug-in startet dank des Mitsubishi-Umweltbonus‘ in Höhe von 8.000 Euro bei unter 30.000 Euro. Das Testmodell würde laut Preisliste knapp 45.000 Euro kosten – minus 8.000 Euro Bonus ergibt das knappe 37.000 Euro. Und das ist mal eine Ansage.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN