Ihr regionaler Kfz-Markt

Sondermodell „70 Jahre Bulli“ Traumauto für Familien – der VW Multivan im Test

Meine Nachrichten

Um das Thema kfz-welt Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück Vor rund 70 Jahren erfand ein Niederländer den VW Bulli – ein Fahrzeugtyp, den es bis dahin gar nicht gab. Auch 70 Jahre später ist dieser Typ noch gefragt. Man kann sogar sagen, dass der VW Multivan, wie er heute heißt, ein Traumauto für Familien ist. Im Test: Die sechste Generation (T6) im Sondermodell „70 Jahre Bulli“.

Grauer Alltag: Man sitzt so hoch, dass mancher SUV-Fahrer neidisch auf diesen Thron schaut. Schon hier sieht man eine Vielzahl an Ablagen – was der Multivan so alles verstaut, dafür würden andere ein Umzugsunternehmen beauftragen. Noch aufregender wird es, wenn man nach hinten steigt. Dank der Schiebetüren kommt man fast aufrecht in die zweite und dritte Reihe, und insbesondere die zweite Sitzreihe mit zwei drehbaren Einzelsitzen hat es in sich.

Ins Blaue fahren: Der Top-Diesel, ein zwei Liter großer Vierzylinder mit 204 PS, ist in weniger als zehn Sekunden auf Tempo 100, schafft maximal 203 km/h. Ist für knapp 1400 Euro das adaptive Fahrwerk verbaut, kann man die Dämpfer auf Komfort, Normal oder Sport stellen. Der Komfort-Modus ist dabei uneingeschränkt zu empfehlen; selbst auf schlechten Straßen gleitet der Multivan in dieser Einstellung nur so dahin. Egal, ob mit der halben Nachwuchs-Fußballmannschaft oder nach dem Besuch bei Ikea, egal, ob 20 Kilometer über Land oder 800 Kilometer Autobahn: Der Top-Diesel ist stets entspannt.

Grüne Welle: Zum Theorieverbrauch von 7,1 Litern gesellen sich 1,2 Praxisliter dazu.

Rosa Brille: Der variable Innenraum macht den Bulli zum Multi-Van. Man kann mit sieben Personen sitzen. Klar. Man kann die Sitze der zweiten Sitzreihe drehen und Karten spielen. Man kann den Laptop auf dem verschiebbaren Tisch aufstellen und arbeiten. Man kann die Sitze hin- und herschieben und jede Menge transportieren. Und noch Vieles mehr.

Rotes Tuch: Ohne zweite und dritte Sitzreihe passen 4300 Liter in den Multivan – gigantisch. Um die Sitze umständlich auszubauen, muss man schwitzen: Ein einzelner Sitz wiegt rund 38 Kilo, die hintere Sitzreihe gar 90 Kilo.

Schwarz auf weiß: Traumauto für Familien – das trifft auf den Multivan zu. Wie das mit Traumwagen so ist: Als Schnäppchen sind sie nicht zu haben. Der günstigste Multivan kostet unter 30000 Euro, ist dann aber kaum besser ausgestattet als der Ur-Bulli. Das Sondermodell „70 Jahre Bulli“ kostet mit 204-PS-Diesel knapp 59000 Euro; mit vielen Extras kommt das Testmodell auf gut 71000 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN