Ihr regionaler Kfz-Markt

Klassischer Dienstwagenkombi Denkt und lenkt um die Ecke ‒ der BMW 530d Touring

Meine Nachrichten

Um das Thema kfz-welt Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Während der private Autokäufer derzeit um Dieselmodelle einen moderaten Bogen macht, steht der Flottenbereich auch weiter auf den Selbstzünder – trotz aller Diskussionen um Stickoxide und drohender Fahrverbote. Der BMW Fünfer Touring ist ein klassischer Dienstwagenkombi, und als 530d ist er, wenn man die Dieselproblematik mal ausklammert, ein Auto, das nahe an die Einschätzung „perfekt“ kommt.

Grauer Alltag: Lange Jahre hatte man den Eindruck, dass BMW-Cockpits seit den 70er-Jahren unverändert verbaut wurden. Der Fünfer setzt dem ein eindrucksvolles Statement entgegen: Das volldigitale High-Tech-Cockpit ist ein Freudenfest für alle Technikjünger. Der Kombi der Premium-Mittelklasse weiß zudem mit feinem Leder, exzellenter Verarbeitung und einem angemessenen Platzangebot zu überzeugen. Weitere Details wie das fantastische Head-up-Display (1190 Euro) oder die Gestensteuerung (250 Euro) runden den Innenraum ab.

Ins Blaue fahren: Drei Fahrstufen (Sport, Comfort, Eco Pro) stehen zur Wahl. Im Sportmodus gibt sich der Reihensechszylinder bissig, im Eco-Modus entsprechend handzahm und genügsam. Die Achtgang-Automatik schaltet stets dezent, hat nur manchmal Schluckauf beim langsamen Rangieren. Insgesamt ist der Fünfer ein Auto für jede Fahrsituation, spielt seine größte Stärke, den Fahrkomfort, jedoch insbesondere auf der Langstrecke aus. Vor allen Dingen in Kombination mit dem Driving Assistent Plus (2800 Euro): Dann hält er automatisch unter anderem Abstand, Tempo und Spur. Und er lenkt nicht nur selbstständig, sondern denkt auch um die Ecke, weiß, wann das nächste Tempolimit oder scharfe Kurven kommen, kann das Tempo entsprechend anpassen.

Grüne Welle: 4,7 Liter Diesel verspricht die Theorie, in der Praxis waren es zwei Liter mehr. Immerhin: Mit Euro6-Abgasnorm droht derzeit kein Fahrverbot.

Rosa Brille: Der Displayschlüssel (290 Euro) ist mehr als ein Schlüssel, hat smarte Funktionen wie Anzeige der Reichweite oder Vorklimatisierung zur nächsten Fahrt.

Rotes Tuch: Der Warnton für Temperaturen unter drei Grad – gerade im Winter nicht eben selten – ist schon ziemlich laut. Nun gut, wenn man sonst nichts zu meckern hat...

Schwarz auf weiß: Exakt 60000 Euro kostet der 265-PS-Diesel mindestens; wie bei BMW üblich, lässt sich das mit zahllosen Optionen noch verschönern und -teurern. Im Testwagenfall sorgten stolze 24170 Aufpreis-Euros für ein nahezu perfektes Auto.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN