Ihr regionaler Kfz-Markt

Zweitüriges Kompaktmodell Elegante Erscheinung ‒ das BMW 220i Coupé im Test

Von Christina Finke

Meine Nachrichten

Um das Thema kfz-welt Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Elegant und dynamisch kommt BMWs zweitüriges Kompaktmodell daher. Das kleinste Coupé der Bayern bietet vor allem eines: großen Fahrspaß – der allerdings seinen Preis hat.

Grauer Alltag: Im vergangenen Sommer haben die Bayern das Coupè seiner 2er-Reihe in einigen Details aufgewertet. Seitdem ist unter anderem das Gesicht markanter, der Innenraum moderner und LED-Scheinwerfer und -Rücklichter sind serienmäßig an Bord. Während die äußeren Änderungen eher dezent ausfallen, sind die Neuerungen im Cockpit schon offensichtlicher. Wichtigste Neuheit ist wohl das 8,8 Zoll große Display, das nun auch auf Berührungen reagiert, sich aber weiterhin auch über Spracheingabe oder iDrive-Controller bedienen lässt. Außerdem lassen sich Smartphones induktiv mit Strom versorgen und per WLAN-Hotspot ist man auch unterwegs mit schnellem Internetzugang versorgt. Insgesamt wirkt der Innenraum großzügig, einen Platz auf der Rückbank einzunehmen, ist allerdings nur „im Notfall“ empfehlenswert.

Ins Blaue fahren: Fahrdynamisch bewegt sich das 2er Coupé auf Topniveau. Die Automatik arbeitet genauso tadellos wie die direkte Lenkung und die steife Karosserie fegt so souverän durch schnelle Kurven, dass man am liebsten nie mehr einfach nur geradeaus fahren will. Doch auch auf längeren Autobahnfahrten kann der Kompakte überzeugen – vor allem im gut abgestimmten Komfortmodus Die Tacho-Anzeige gilt es dabei allerdings stets im Auge zu behalten. Denn in dem gut isolierten Innenraum lässt sich leicht vergessen, wie schnell man eigentlich unterwegs ist.

Grüne Welle: Um den angegebenen Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern auf 100 Kilometern zu erreichen muss man seinen rechten Fuß schon voll im Griff haben. 7,7 Liter waren es nach unserem Test – uneingeschränkter Fahrspaß inklusive.

Rosa Brille: Das Steptronic-Sport-Getriebe schaltet so tadellos, schnell und beinahe unmerklich durch die acht Gänge, dass selbst überzeugte Handschalter-Fahrer ins Schwärmen kommen.

Rotes Tuch: Der optionale Parkassistent erkennt nicht immer ganz so zuverlässig die passende Lücke, wie man es sich wünschen würde.

Schwarz auf weiß: Schon mit dem Einstiegsvierzylinder kann man mit BMWs kleinstem Coupé die versprochene „Freude am Fahren“ genießen. Dafür werden mindestens 30300 Euro fällig, der Testwagen als Modell M Sport mit einigen Extras kam auf knapp über 39000 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN