Ihr regionaler Kfz-Markt

Keine Diskussion Nur mit Allrad und Boxermotoren: der Subaru XV

Von Christina Finke


Marseille. Auch wenn die meisten SUV-Fahrer ihren Wagen nur selten bis gar nicht im Gelände bewegen bietet Subaru den neuen XV ausschließlich mit Allradantrieb an. Und beim Antrieb setzen die Japaner traditionell auf Boxermotoren.

Seien wir mal ehrlich: Die meisten SUV-Fahrer bewegen ihre Geländegänger nur auf festem Untergrund. Daher sind viele Modelle mittlerweile auch mit Frontantrieb zu haben – so verbrauchen sie in der Regel ja auch weniger Sprit. Subaru allerdings – als weltweit größter Allrad-Hersteller– lässt bei seinem neuen Kompakt-SUV XV keine Diskussion zu: Die 4x4-Technik mit speziellem Offroad-Fahrprogramm ist serienmäßig mit an Bord.

Ebenfalls ab Werk mitgeliefert wird das stufenlose Siebengang-Automatikgetriebe. Das hängt vor allem mit dem ebenfalls serienmäßigem Sicherheitssystem namens Eyesight zusammen, das nur richtig arbeiten kann, wenn eben keine Gangwechsel per Hand nötig sind. Das kamerabasierte Eyesight kombiniert verschiedene Helfer: Notbremssystem inklusive Kollisionswarner, adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung sowie aktive Spurhalte-, Spurleit- und Anfahrassistenten.

Auch beim Motorenangebot bleibt Subaru seinen Markengenen treu: Der Diesel wurde aus dem Programm genommen und XV-Käufer haben nun noch die Wahl zwischen zwei benzingetriebenen Boxer-Motoren. Ein 1,6-Liter-Modell mit 114 PS und ein 2,0-Liter-Motor mit 156 PS stehen bereit.

Beim zügigen Anfahren und wenn der Fahrer es auf der Autobahn doch mal wissen will, heult vor allem der schwächere Motor in hohen Tönen und leicht gequält unter der Haube. Der Normverbrauch von 6,4 Litern (beziehungsweise 6,9 Litern beim 2,0-Liter-Boxer) ist dann nicht mehr zu erreichen. Auch die stärkere Version ist keine Sportskanone, kommt im normalen Verkehr aber gut zurecht. Und wer den XV standesgemäß auch mal im Gelände bewegt, wird zufrieden sein: Mit 22 Zentimetern Bodenfreiheit, permanentem Allradantrieb und dem neuen Geländeprogramm „X-Mode“ kommt der schicke Crossover fast überall hin. Platz ist im aufgeräumten Innenraum auf allen vier Plätzen ausreichend vorhanden, der Kofferraum fasst 385 bis 835 Liter.

Und wenn XV-Käufer schon bei Antrieb, Schaltung und Motoren keine große Auswahl haben, können sie immerhin zwischen vier Ausstattungslinien und neun Außenlackierungen wählen. Die Preisliste startet bei 22980 Euro, die Serienausstattung ist mit Licht- und Regensensor, Klimaautomatik, Sitzheizung, beheizbaren Außenspiegeln, Audiosystem mit 6,5-Zoll-Display und dem bereits erwähnten Eyesight-Assistenzsystem schon in der Basisvariante ganz ordentlich. Weitere Assistenzsysteme, LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht, Ledersitze und Glasschiebedach kommen je nach Geschmack und Ausstattung hinzu.