Gute „Carcassonne“-Variante Dieses Legespiel macht Lust auf eine Reise zum Amazonas

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Legespiel „Carcassonne - Amazonas“ treibt es die Spieler in den Regelwald Südamerikas. Foto: Karsten GrosserBeim Legespiel „Carcassonne - Amazonas“ treibt es die Spieler in den Regelwald Südamerikas. Foto: Karsten Grosser

Osnabrück. Das beliebte Legespiel „Carcassonne“ (Hans im Glück) von Klaus-Jürgen Wrede entführt eigentlich in die gleichnamige mittelalterliche Stadt. In der eigenständigen Version „Carcassonne – Amazonas“ reist die Gruppe nach Südamerika. Eine willkommene Abwechslung.

Das Carcassonne-Prinzip ist einfach: Wer dran ist, deckt ein Plättchen auf und legt es an die gemeinsame Auslage an. In der Ur-Version wird so eine Landschaft aus Straßen, Festungsanlagen, Klöstern und Wiesen erschaffen. Punkte erhalten Spieler, wenn sie sich mit ihren Figuren am Ausbau beteiligen. Je größer eine Burg wird, desto besser. Die Amazonas-Version behält einen Großteil dieser Regeln bei, überzeugt aber auch mit neuen Ideen. Im Zentrum steht dabei der Amazonas, der aus speziellen Plättchen gelegt und immer länger wird. Zugleich befahren die Spieler den Strom mit ihren Booten. Wer hier häufig vorn dabei, sammelt viele Punkte.

Von A bis Z: Noch mehr Spieletipps

Doch auch an den Ufern des Flusses ist viel los. Dörfer und Nebenflüsse ersetzen die Burgen und Straßen aus dem klassischen Carcassonne. Die Punkte werden wie üblich verteilt: Figur einsetzen und werten, wenn das Objekt abgeschlossen ist. Neu sind indes die Camps, die im Urwald platziert werden können und umso mehr Zähler bringen, je mehr Dschungel-Tiere wie Aras, Tukane oder Faultiere auf den verbundenen Plättchen zu sehen sind. Abgerechnet wird, wenn die Spieler alle Teile verbaut haben.

Fernwehfaktor: Der Amazonas als wasserreichster Fluss der Erde sowie der tropische Regenwald Südamerikas mit seiner beeindruckend hohen Artenvielfalt breiten sich in diesem Legespiel immer weiter aus. Die Spieler haben das Gefühl, als würden sie Flora und Fauna wie während einer Expedition entdecken. Am Ende einer Partie schlängelt sich der Strom über eine Strecke von rund einem Meter über den Tisch. Thema und Mechanismus ergänzen sich prächtig in dieser Version, die damit nicht nur eine Bereicherung für jeden Carcassonne-Fan ist, sondern auch Lust auf einen Abstecher in die Amazonas-Region macht.

Würfelwert: 4 (gut)

Carcassonne – Amazonas (Hans im Glück) von Klaus-Jürgen Wrede ist für 2 bis 5 Spieler ab 7 Jahren, dauert etwa 35 Minuten und kostet rund 20 Euro.

Weitere Spielekritiken finden Sie auf der Spielekenner-Themenseite.


Legende der Würfelnoten:

1 = schwach

2 = mittelmäßig

3 = ordentlich

4 = gut

5 = stark

6 = genial

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN