Gruppen-Chats mit dem Lehrer WhatsApp-Nutzung in der Schule rechtswidrig?

Die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk hält die WhatsApp-Nutzung an Schulen für rechtswidrig. Foto: Arno Burgi/dpaDie Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk hält die WhatsApp-Nutzung an Schulen für rechtswidrig. Foto: Arno Burgi/dpa

Osnabrück. Immer öfter nutzen auch Lehrer an Schulen den Messenger-Dienst WhatsApp, um mit Schülern zu kommunizieren. Die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk hält das für rechtswidrig.

Das niedersächsische Kultusministerium betont, dass eine Schule den Zugang eines Schülers zu solchen Netzwerken als Informationskanal nicht voraussetzen dürfe.Smoltczyk hatte bei der Vorstellung ihres Jahresberichts 2016 unter anderem gesag

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN