Tradfri kommt im April Ikea nimmt smarte LED-Lampen mit App-Steuerung ins Angebot

Ikea bringt im April die Smart-Home-LED-Lampen Tradfri nach Deutschland. Nutzer steuern die Leuchtmittel per App oder Dimmschalter. Foto: Inter IKEA Systems B.V. 2017Ikea bringt im April die Smart-Home-LED-Lampen Tradfri nach Deutschland. Nutzer steuern die Leuchtmittel per App oder Dimmschalter. Foto: Inter IKEA Systems B.V. 2017

Osnabrück. Ikea bringt im April die Smart-Home-LED-Lampen Tradfri nach Deutschland. Nutzer steuern die Leuchtmittel per App oder Dimmschalter. Tradfri ist günstiger als Philips Hue und soll bald mit den Produkten des Hauptkonkurrenten kombinierbar sein – und mit Apple Homekit und Amazon Alexa.

Tradfri bedeutet übersetzt „kabellos“. Die neuen LED-Leuchtmittel von Ikea können per App oder Schalter ferngesteuert werden und bieten Dimmfunktionen sowie Einstellungen für warmes und kaltes Licht. Die Tradfri-Leuchtmittel werden direkt in die Lampenfassungen gedreht und können per App oder Dimmschalter angesteuert werden. Bis zu zehn Leuchtmittel können Nutzer gleichzeitig mit einer Fernbedienung steuern.

Tradfri und Philips Hue nutzten gleichen Funkstandard

Im Gegensatz zum Marktführer Philips Hue verzichtet Ikea bei Tradfri auf ein Gerät als Kommunikationszentrale. Bei Philips müssen Nutzer eine sogenannte „Bridge“ an den Router anschließen, der dann mit allen verbundenen Hue-Leuchtmitteln kommunziert. Einigkeit besteht beim Funkstandard: Dort setzten Ikeas Tradfri und Philips Hue auf Zigbee. Noch sind die Systeme und Leuchtmittel nicht kombinierbar, das soll aber kein Dauerzustand sein.

Tradfri soll mit Apple Homekit und Amazon Alexa arbeiten

Auf Nachfrage unserer Redaktion sagte eine Ikea-Sprecherin, dass die Leuchtmittel durch ein Softwareupdate mit der Philips Hue Bridge kommunzieren können sollen. Dann werden Nutzer die Ikea Tradfri auch mit Apples Homekit und Amazon Alexa verbinden und steuern können.

Ikea Tradfri ist günstiger als Philips Hue

Die Ikea Tradfri-Leuchtmittel sind günstiger als die des Konkurrenten Philips Hue. Das Tradfri Dimmerset, bestehend aus einem Leuchtmittel mit warmweißem Licht und einem Dimmschalter kostet 19,99 Euro. Das Set mit einem tageslichthellen Leuchtmittel kostet 29,99 Euro. Zum Vergleich: Für das Philips Hue Dimming Kit mit einem Leuchtmittel und Dimmschalter fallen im Internet rund 36 Euro an. Einzelne Leuchtmittel verkauft Ikea für 9,99 Euro (warmweiß) und 19,99 Euro (Tageslicht). Einen Bewegungssensor gibt es für 29,99 Euro. Tradfri gibt es für die Fassungen E27, E14, GU10 sowie als Glastüren für Ikea-Möbel und als Leuchtpaneele, die aussehen wie Spiegel oder Bilderrahmen.

Ikea-Küchen und Regale mit Tradfri nachrüstbar

Mit der Surte-Reihe können Besitzer von Ikeas Besta-Reihe ihre Türen durch eine Türe dimmbarer LED-Beleuchtung (90 Euro) ersetzen. Wer in einer Method-Küche kocht, kann die vorhandene Tür gegen eine Jormlien-Tür mit Beleuchtung austauschen (119 Euro). Die Floalt-Lichtpaneele sehen aus wie Spiegel oder Bilderrahmen, können an Wände oder Decken montiert werden und kosten zwischen 69 und 129 Euro. Die gesamte Reihe soll im April bei Ikea Deutschland erhältlich sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN