Weltweit 1,8 Millionen Tote WHO: Mehr Tuberkulose-Tote und Neuinfektionen

Von epd

Die Zahl der Neuinfektionen weltweit stieg laut WHO von 9,6 Millionen in 2014 auf 10,4 Millionen im vergangenen Jahr. Auf einem Röntgenbild der Lunge lässt sich die Krankheit erkennen. Foto: dpaDie Zahl der Neuinfektionen weltweit stieg laut WHO von 9,6 Millionen in 2014 auf 10,4 Millionen im vergangenen Jahr. Auf einem Röntgenbild der Lunge lässt sich die Krankheit erkennen. Foto: dpa

Genf. Tuberkulose tötet mehr Menschen als bisher bekannt. Im vergangenen Jahr starben weltweit 1,8 Millionen Menschen an der Lungeninfektion, 300.000 mehr als im Vorjahr.

Das geht aus dem Welt-Tuberkulose-Bericht hervor, den die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Donnerstag in Genf veröffentlichte. Die höheren Zahlen werden unter anderem mit neuen Daten aus Indien begründet. Auch die Zahl der Neuinfektionen weltweit stieg demnach von 9,6 Millionen in 2014 auf 10,4 Millionen im vergangenen Jahr.

Die WHO rief zu verstärkten Anstrengungen vor allem in den Ländern auf, in denen die Epidemie besonders schlimm wütet. Neben Indien sind das Indonesien, China, Nigeria, Pakistan und Südafrika. In diesen Ländern zusammen wurden drei von fünf Neuinfektionen verzeichnet. Erklärtes Ziel der internationalen Gemeinschaft ist es, die Tuberkulose bis 2030 weitgehend einzudämmen. Die Krankheit ist heute mit Antibiotika behandelbar. Allerdings entwickeln sich zunehmend Resistenzen.

Ohne Behandlung verläuft Tuberkulose tödlich

Die Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ sprach von einer schockierenden Statistik. Zwei von fünf Tuberkulose-Kranken seien weder diagnostiziert noch behandelt worden. Von denen, die an der besonders schlimmen resistenten Form der Infektion erkrankt seien, habe nur einer von fünf Medikamente erhalten. Ohne Behandlung drohe Tuberkulose zu einer tödlichen Gefahr für die ganze Welt zu werden, warnte Greg Elder von „Ärzte ohne Grenzen“. Je mehr Leute ohne Diagnose und Behandlung blieben, desto größer werde der Kreislauf aus Übertragung und Tod.

Bakterium wurde 1882 von Robert Koch entdeckt

Tuberkulose (TB) ist neben Aids die weltweit tödlichste Infektionskrankheit und zugleich als Begleiterkrankung der Immunschwäche gefürchtet. TB wird durch Tröpfcheninfektion übertragen, kann die Lunge befallen, aber auch die Knochen oder andere Organe. Einen vollständigen Impfschutz gibt es nicht. Das Tuberkulose-Bakterium wurde 1882 durch Robert Koch entdeckt.

TB gilt als Armutskrankheit. Fast ein Drittel aller Menschen trägt den Erreger in sich, doch meist ist das Immunsystem stark genug, eine Erkrankung abzuwehren. Bei Mangelernährung, katastrophalen hygienischen Umständen, extremem Stress wie in Kriegen oder bei anderen Krankheiten fehlt die Widerstandskraft.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN