Gnadenhochzeit, Goldene Hochzeit & Co. Die Bedeutung der häufigsten Hochzeitsjubiläen

Der Ehering verbindet die Paare und symbolisiert den Bestand der Ehe. Foto: Andreas Lander/dpaDer Ehering verbindet die Paare und symbolisiert den Bestand der Ehe. Foto: Andreas Lander/dpa

Osnabrück. Sie werden gerne und ausgiebig gefeiert. Besonders bei „runden“ Hochzeitsjubiläen kommt das Ehepaar meist nicht um eine Feierlichkeit mit Familie, Nachbarn und Freunde herum.

Doch welchen Ursprung haben eigentlich die Namen der einzelnen Ehejubiläen? Auch wenn es regionale Unterschiede gibt, haben wir kurz zusammengefasst, welche Bedeutung „Gnadenhochzeit“, „Porzellanhochzeit“ oder „Rubinhochzeit“ haben.

70 Jahre Gnadenhochzeit: Das Wort Gnadenhochzeit entstammt vermutlich der christlichen Religion. Nach christlichem Glauben ist es eine Gnade Gottes, wenn ein Ehepaar so viele Jahre gemeinsam verbringen darf.

65 Jahre Eiserne Hochzeit: Ebenso stark und unbeugsam wie Eisen, ist auch die Liebe des Ehepaares, die 65 Jahre gemeinsam durch das Leben gegangen sind.

60 Jahre Diamantene Hochzeit: Hell, klar und widerstandsfähig: Dafür steht der Diamant. Auch in sechs gemeinsamen Ehejahrzehnten mussten mit Sicherheit so manche Widerstände gemeistert werden.

55 Jahre Platinhochzeit: Platin - ein sehr seltenes Metall und daher besonders wertvoll. Genauso selten und wertvoll wie 55 Ehejahre.

50 Jahre Goldene Hochzeit: Gold wird vielfach eine besondere Kraft nachgesagt und es steht für Weisheit, Beständigkeit und Wert. Genauso beständig wie fünf Jahrzehnte Eheleben.

40 Jahre Rubinhochzeit: Die Bedeutung leitet sich aus der Farbe des Edelsteins ab. Der Rubin ist rot wie die Liebe. Das Begehen des 40. Hochzeitstages heißt, dass auch nach vier Jahrzehnten die Liebe der beiden Ehepartner zueinander nicht erloschen ist, sondern glänzt wie ein Rubin.

30 Jahre Perlenhochzeit: Die Perlen, die auf der Perlenkette aneinandergereiht sind, stehen symbolisch für die vielen sich aneinanderreihenden Tage der Ehe. Die Bedeutung der sich aneinanderreihenden Perlen weist auf die Länge hin, die die Beziehung bereits überstanden hat.

25 Jahre Silberhochzeit: Eine Partnerschaft, die nach 25 Jahren zahlreiche Höhen und Tiefen erfolgreich gemeistert hat, gilt als gefestigt. Sie ist so hart und so wertvoll wie Silber.

20 Jahre Porzellanhochzeit: Porzellan – edel und kostbar und auch „weißes Gold“ genannt. Da dies jedoch auch zerbrechlich ist und schnell einen Riss bekommt, soll das Ehepaar an seinem 20. Hochzeitstag daran denken, dass auch nach zwei Jahrzehnten die Ehe noch zerbrechen kann, wenn sie nicht gepflegt wird.

10 Jahre Rosenhochzeit: Die Rose ist die Königin der Blumen. Doch sie kann – genau wie die Ehe - auch Schmerzen bereiten. Das wissen nach zehn gemeinsamen Jahren auch die Ehepartner. Wie auch die Rose nicht nur herrlich aussieht, sondern am Stiel kleine, spitze Dornen aufweist, so ist auch das Eheleben nicht immer eitel Sonnenschein.

5 Jahre Hölzerne Hochzeit: Wenn ein Paar fünf Jahre verheiratet ist, dann hat die Ehe Bestand und ist so fest wie Holz.

1 Jahr Papierhochzeit: Nach einem gemeinsamen Ehejahr ist die Bindung des Paares noch dünn wie Papier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN