Deckbauspiel „DC Superhelden“ Mit Superman, Batman & Co. alle Schurken besiegen

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Superman ist nur einer der Superhelden, die bei „Superhelden“ (Kosmos) von Matt Hyra und Ben Stoll zum Einsatz kommen. Foto: Karsten GrosserSuperman ist nur einer der Superhelden, die bei „Superhelden“ (Kosmos) von Matt Hyra und Ben Stoll zum Einsatz kommen. Foto: Karsten Grosser

Osnabrück. Einmal Superman sein? Oder Batman? Oder Wonder Woman? Im Deckbauspiel „DC Superhelden“ (Kosmos) von Matt Hyra und Ben Stoll erlangen die Spieler Heldenkräfte, mit denen sie nicht nur die Oberschurken, sondern auch die Mitspieler besiegen wollen.

Zugegeben: In der Comic-Welt bin ich kaum über Entenhausen und Gallien hinausgekommen. Das DC-Universum kenne ich nur aus wenigen Filmen. Und hier war es Batman, dem ich ab und an über den Weg gelaufen bin. Andere Helden wie Superman, Green Lantern oder Wonder Woman haben sich bei mir nie wirklich persönlich vorgestellt. Beziehungsweise hatten. Sie haben es in diesem Deckbauspiel nun nachgeholt. Und mit ihnen all die Schurken aus diesem Kosmos. Eine Welt, die mich nicht unbedingt packt, dafür aber umso mehr meinen Sohn. Und deshalb taugt Superhelden, um in die aus „Dominion“ (Spiel des Jahres 2009) bekannte Spielsystemwelt einzutauchen.

Von A bis Z: Noch mehr Spieletipps

Ein Eintauchen, das auch mir Spaß bringt und sogar Superkräfte verleiht. Jeder Spieler startet nämlich als Superheld. Als Batman, Cyborg oder The Flash. Jeder Held verfügt über eine spezielle Heldenkraft. Zudem erhält jeder Spieler zu Beginn die gleichen Startkarten: jeweils sieben gute und drei schlechte Karten. Schlechte Karten bremsen das Kartendeck, mit guten Karten kann man immer mächtigere Karten erwerben.

Die Währung heißt hier Power. Damit bändigt man normale Schurken, Oberschurken wie Lex Luthor oder Der Joker, fügt seinem Superhelden Spezialfähigkeiten zu, kauft Ausrüstung oder reist zu mysteriösen Orten. Die meisten Karten bringen nicht nur Siegpunkte und Power, sondern lösen auch Aktionen aus. Andere Spieler erleiden Schwächeattacken oder müssen Karten abgeben, man selbst erhält oft weitere Vorteile. Das ähnelt eben sehr stark „Dominion“. Sind alle Oberschurken besiegt, gewinnt derjenige mit den meisten Siegpunkten in seinem gewachsenen Kartendeck.

Während ich das Spiel vor allem über Text und Symbolik begreife, prägt sich mein Sohn die Illustrationen ein. Ist das nicht auch irgendeine Superhelden-Fähigkeit…?

Würfelwert: 4 (gut)

DC Superhelden (Kosmos) von Matt Hyra und Ben Stoll ist für 2 bis 5 Spieler ab 8 Jahren.

Weitere Spielekritiken finden Sie auf der Spielekenner-Themenseite.


Legende der Würfelnoten:

1 = schwach

2 = mittelmäßig

3 = ordentlich

4 = gut

5 = stark

6 = genial

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN