„Gut für die Gesundheit“ Kardiologen haben ein Herz für Pokémon Go

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Pokémon Go fördert die soziale Interaktion: Jugendliche spielen das neue Nintendo-Spiel Pokémon Go auf ihrem Smartphone.

            
Foto: imago/Friedrich StarkPokémon Go fördert die soziale Interaktion: Jugendliche spielen das neue Nintendo-Spiel Pokémon Go auf ihrem Smartphone. Foto: imago/Friedrich Stark

Osnabrück. PC- und Konsolenspiele gelten in der Ärzteschaft als gesundheitsschädlich, weil sich die Spieler kaum noch aus dem Haus bewegen. Sie sollen schuld an dem Übergewicht vieler Kinder und Jugendlicher sein. Bei Pokémon Go ist das anders: Die Vereinigung amerikanischer Herzspezialisten hat das Smartphonespiel jetzt ausdrücklich dafür gelobt, dass es Menschen animiert sich draußen zu bewegen.

Um Pokémon Go erfolgreich zu spielen, muss der Spieler das Haus verlassen. Auf der Suche nach dem gewünschten Pokémon legt er dann den einen oder anderen Kilometer zurück. Zu mancher Aufgabenstellung gehört auch dazu, zum Beispiel einen Kilometer zu laufen oder Fahrrad zu fahren. Die App erkennt anhand des eingebauten GPS-Senders, ob das wirklich geschehen ist.

Das Ärzteblatt zitiert die Kardiologin Wei Peng von der Michigan State University mit den Worten: „Es gibt klare Anzeichen dafür, dass die Leute sich im Alltag mehr bewegen, wenn sie das Spiel haben.“ Auch ihre Kollegin Debra Lieberman von der University of California glaubt, dass die Pokémon GO App die Nutzer zu mehr Sport inspiriert.

Auch gut für Sozialleben

Wei Peng sieht zusätzlich noch einen positiven Effekt des Handyspiels auf das Sozialleben. Die Spieler treffen sich an öffentlichen Orten und spielen im Team gegen andere Gamer. Das fördere die soziale Interaktion und könne der erste Schritt zu mehr zwischenmenschlichem Verhalten sein, meint Wei Peng.

Die American Heart Association sieht aber auch Gefahren: Weil Spieler beim Laufen ununterbrochen auf den Bildschirm starrten, könne es schnell zu einem Unfall kommen, meine die Kardiologen. Nachts sollten sie das Handy beiseite legen, damit sie genügend Schlaf bekommen.

Weiterlesen: Verbraucherschützer mahnen Entwickler von Pokémon-Go ab


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN