Antibiotika bald wirkungslos? Britische Ärzte warnen vor neuem Super-Tripper

Von Waltraud Messmann

Ursächliche Erreger des Tripper sind Bakterien namens Neisseria gonorrhoeae – besser bekannt unter dem Namen Gonokokken. Foto: Imago/Sciene Photo LibraryUrsächliche Erreger des Tripper sind Bakterien namens Neisseria gonorrhoeae – besser bekannt unter dem Namen Gonokokken. Foto: Imago/Sciene Photo Library

Osnabrück . In Großbritannien ist ein Stamm der Gonorrhoe oder auch Tripper genannten Geschlechtskrankheit aufgetreten, der hochgradig resistent gegen Arzneimittel zu sein scheint. Mediziner warnen vor diesem Super-Tripper, die Behandlung der Erkrankung könnte in Zukunft unmöglich werden,

Eine Behandlung mit dem Antibiotikum Azithromycin sei nicht mehr ausreichend, weil der Super-Tripper resistent gegen diese Art der Behandlung sei, heißt es in einer Pressemitteilung der Mediziner der British Association for Sexual Health and HIV . Nur eine Kombination der Medikamente Azithromycin und Ceftriaxon soll noch gegen den Super-Tripper wirksam sein.

Die Ärzte warnen nun davor, dass der neue Stamm gegen diese Antibiotika ebenfalls eine Resistenz entwickeln und Tripper dann unbehandelbar werden könnte. Wenn die Resistenz des Stammes weiter steige, könne der Super-Tripper nicht mehr behandelt werden, betonen die Experten.

Auch die staatliche Behörde Public Health England (PHE) warnt in einer Pressemeldung vor der Erkrankung. Sie fordert die Bürger auf, Kondome zu verwenden, wenn sie Sex mit neuen oder Gelegenheitspartnern haben.

Resistente Formen

Bereits im Jahr 2012 hatte das European Centre for Disease Prevention and Control davor gewarnt, dass gegen Arzneimittel resistente Formen von Gonorrhoe dabei sind, sich in ganz Europa zu verbreiten.

Seit November 2014 wurden in Großbritannien 34 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Super -Tripper diagnostiziert. Ab dem September 2015 traten elf Fälle alleine in den West Midlands und im Süden von England auf. Mindestens 16 Fälle der Erkrankung traten in Nordengland auf, darunter 12 Fälle in Leeds, wo der mutierte Stamm der Gonorrhoe zum ersten Mal festgestellt worden war. ,

Insgesamt wurde in Großbritannien im Jahr 2014 fast 35.000 Fälle von Gonorrhoe festgestellt. Die Mehrheit der betroffenen Menschen ist in einem Alter unter 25 Jahren.

Komplikationen

Bleibt eine Gonorrhoe unbehandelt, kann das zu schweren Komplikationen führen, warnen die Mediziner. In seltenen Fällen könne die Erkrankung zu Unfruchtbarkeit oder Septikämie führen. Mit Septikämie bezeichnet man die Gesamtinfektion des menschliche Organismus, die durch Bakterien oder Toxine im Blut verursacht wird.


0 Kommentare