zuletzt aktualisiert vor

Kalendarischer Frühlingsbeginn Frühlingsanfang 2017: Der Frühling ist da

Von Christopher Bredow

Frühlingsanfang 2017: Der Frühling ist da! Das Wetter wird besser, die Pflanzen blühen auf und die Laune steigt. Wie wird der Termin des Frühlingsanfangs festgelegt? Symbolfoto: dpaFrühlingsanfang 2017: Der Frühling ist da! Das Wetter wird besser, die Pflanzen blühen auf und die Laune steigt. Wie wird der Termin des Frühlingsanfangs festgelegt? Symbolfoto: dpa 

Osnabrück. Frühlingsanfang 2017: Endlich ist der Frühling da! Am 20. März 2017 hat der kalendarische Frühling begonnen, aus meteorologischer Sicht ist bereits seit dem 1. März Fühling. Wie wird der Termin des Frühlingsbeginns festgelegt?

Der Frühlingsbeginn verspricht endlich wieder warmes Wetter, aufblühende Pflanzen und vor allem bessere Laune. In der vergangenen Woche hat sich die Sonne bereits gezeigt und auch die Temperaturen steigen langsam wieder in frühlingshafte Regionen. Zum kalendarischen Frühlingsbeginn am 20. März 2017 war das Wetter zwar nicht allzu gut, doch das ändert sich im Laufe der Woche. Warum gibt es mehrere Termine zum Beginn des Frühlings? (So wird das Wetter zum Frühlingsanfang 2017 in und um Osnabrück.)

Frühlingsanfang am 20. März 2017

Das schlechte Wetter mit Regen, Wind und Kälte ist man nun endlich satt und die Freude auf den Frühling steigt. Auch das Wetter stellt sich so langsam auf die neue Jahreszeit ein und die Sonne kommt immer öfter durch. Außerdem werden die Tage wieder länger und es wird heller draußen. Das wirkt sich auch auf das Wohlbefinden des Menschen aus – im Frühjahr werden bestimmte stimmungssteigernde Hormone ausgeschüttet, die uns bessere Laune bescheren. (Aufschwung der Hormone: Tierische Frühlingsgefühle schon im Februar.)

Der astronomische Frühlingsanfang variiert zwischen dem 20. und 21. März. Der genaue Termin ist unter anderem vom Abstand zum letzten Schaltjahr abhängig. Entscheidend ist das Äquinoktium, auch bekannt als Tagundnachtgleiche. Während die Meteorologen in ganzen Monaten denken, definiert sich der astronomische Frühlingsanfang über den Sonnenstand. Die Tag-und-Nacht-Gleiche gibt es zweimal im Jahr: Im März läutet sie den Frühling ein, am 22. oder 23. September beginnt mit ihr der Herbst. An diesen beiden Tagen dauern Tag und Nacht gleich lang.

Der Frühlingsbeginn in der Phänologie

Neben der astronomischen Betrachtung des Frühlingsanfangs beschäftigt sich auch die Phänologie mit dem Beginn des Frühjahrs. Phänologisch beginnt der Frühling mit dem ersten Blühen der unterschiedlichen Pflanzenarten. In Mitteleuropa wird der Frühling so in drei Phasen eingeteilt: Vorfrühling (Blühbeginn der Schneeglöckchen), Erstfrühling (Blühbeginn der Forsythie) und Vollfrühling (Blühbeginn der Apfelbäume). Entsprechend wechselt der phänologische Frühlingsanfang je nach geografischer Lage der Gebiete. In Deutschland beginnt der Vollfrühling meist erst im April. (Schon den Auto-Frühjahrsputz gemacht? Hier gibt es hilfreiche Tipps.)

Sommeranfang am 21. Juni 2017

Abgelöst wird der Frühling am 21. Juni 2017 vom Sommeranfang. Der kalendarische Sommeranfang ist der längste Tag des Jahres. An diesem Termin steht die Sonne senkrecht über dem nördlichen Wendekreis. Am 22. September 2017 beginnt schließlich der Herbst und am 21. Dezember 2017 der Winter. Doch bevor es wieder so weit ist, können wir jetzt erstmal den Frühling genießen. (Nicht vergessen: Uhr umstellen! Wann ist die Zeitumstellung auf Sommerzeit 2017?)


0 Kommentare