Tipps von Aufräum-Profi Rita Schilke Acht einfache Tipps zum richtigen Aufräumen

Angesichts des Chaos in der Wohnung verzweifeln viele. Doch mit der richtigen Strategie stellen sich beim Aufräumen schnell Erfolgserlebnisse ein. Foto: imago/GeisserAngesichts des Chaos in der Wohnung verzweifeln viele. Doch mit der richtigen Strategie stellen sich beim Aufräumen schnell Erfolgserlebnisse ein. Foto: imago/Geisser

Osnabrück. Viele Menschen besitzen viel mehr, als sie eigentlich brauchen und benutzen, ist der Berliner Aufräum-Coach Rita Schilke überzeugt. Sie gibt praktische Tipps, um das Chaos in der Wohnung zu beseitigen.

  • 1. Kaufverhalten überdenken:

„Zunächst einmal ist es wichtig, sein eigenes Kaufverhalten zu überdenken und gegebenenfalls zu ändern“, meint Rita Schilke. So würden Fehlkäufe und die Ansammlung von unnützen Gegenständen von vornherein vermieden.

  • 2. Alte Sachen entsorgen:

Aufräum-Coach Rita Schilke empfiehlt, mit sich selbst zu vereinbaren, dass immer ein Teil entsorgt wird, wenn ein neues in die Wohnung kommt.

  • 3. Dinge nicht aufschieben:

Wer Dinge ständig aufschiebt, gerät schnell in einen Teufelskreis. Lieber alles gleich erledigen, statt es hinauszuschieben.

  • 4. Sofort aufräumen:

Jedes Teil in der Wohnung hat seinen angestammten Platz. Wer die Dinge immer gleich an ihren Platz zurücklegt, vermeidet unnötiges Chaos.

  • 5. Immer etwas mitnehmen:

„Verlassen Sie nie mit leeren Händen das Haus“, rät Rita Schilke. So kann sich kein Müll in der Wohnung ansammeln.

  • 6. Realistische Ziele:

„Es ist wichtig, sich beim regelmäßigen Aufräumen realistische Ziele zu setzen“, sagt die Berlinerin. Wer alles auf einmal aufräumen will, kann schnell verzweifeln. Nimmt man sich einen Schrank oder ein Schubfach pro Aufräumtermin vor, stellen sich Erfolgserlebnisse ein, die zusätzlich motivieren.

  • 7. Zuversichtlich sein:

„Wer aufräumen will, sollte unbedingt positiv denken“, meint Rita Schilke. „Lassen Sie sich nicht entmutigen im Angesicht der Unordnung, sondern glauben sie zuversichtlich daran, dass es Ihnen heute gelingt, die Schublade aufzuräumen oder den Schreibtisch von der Papierflut zu befreien.“

  • 8. Belohnen:

Zu guter Letzt: Wer brav seine Aufräumtermine eingehalten und erste Erfolge erzielt hat, sollte sich belohnen: zum Beispiel mit einem Kinobesuch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN