Welttag der Muttersprache 2016 Saterfriesisch ist ein Sorgenkind

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In der Grundschule in Scharrel (Ostfriesland) lernen die Zweitklässlerinnen Patricia und Theresa (7, l.) Mathematik auf Saterfriesisch. Foto:Imago/epdIn der Grundschule in Scharrel (Ostfriesland) lernen die Zweitklässlerinnen Patricia und Theresa (7, l.) Mathematik auf Saterfriesisch. Foto:Imago/epd

Osnabrück. Am 21. Februar wird der Tag der Muttersprache begangen. Der im Jahr 2000 von der Unesco erstmals ausgerufene Weltgedenktag hat die „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“ zum Ziel. Von rund 6000 Sprachen weltweit sind nach Schätzungen 2500 vom Verschwinden bedroht.

Die Münchner TZ nimmt den Gedenktag zum Anlass, am Sonntag auf Bairisch zu erscheinen. Nur die Seiten mit Rätseln und Comics blieben „Hochdeutschinseln“, kündigte das Blatt an.

Ernsthaft gefährdet

Bairisch ist aber nur eine von mehreren Sprachen oder Dialekten, die auch in Deutschland immer mehr verstummen: Laut Unesco ernsthaft gefährdet sind hierzulande Nordfriesisch und Saterfriesisch sowie Jütländisch und das von Sinti und Roma gesprochene Romani. Aber auch immer weniger Menschen in Deutschland sprechen Alemannisch, Ostfränkisch, Rheinfränkisch, Moselfränkisch, Niedersächsisch, Limburgisch-Ripuarisch, Sorbisch oder Jiddish.

Fast die Hälfte der Weltbevölkerung spricht hingegen mindestens eine der elf Hauptsprachen Mandarin-Chinesisch, Englisch, Spanisch, Hindi, Arabisch, Portugiesisch, Bengali, Russisch oder eine der kleineren Hauptsprachen Japanisch, Französisch und Deutsch.

Inklusive Bildung

Im Mittelpunkt des diesjährigen Welttages der Muttersprachen steht die Bedeutung des muttersprachlichen Unterrichts für eine inklusive Bildung. Denn oft sind Kinder und Jugendliche, die sprachlichen Minderheiten angehören, im Bildungssystem benachteiligt, weil sie nicht in ihrer eigenen Sprache unterrichtet werden. Die Unesco macht darauf aufmerksam, dass es wichtig ist, Unterricht auch in der jeweiligen Muttersprache zu ermöglichen.

Hier finden Sie den Unesco Weltatlas bedrohter Sprachen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN