Zwangsupdate? Vorsicht: Windows 10 wird ab sofort ungefragt geladen


Osnabrück. Windows 10 wird ab sofort ungefragt und automatisch auf PCs mit Windows 7 und Windows 8.1 geladen. Wer das nicht will, muss aktiv werden.

Bis Ende Januar war das kostenlose Upgrade auf Windows 10 in der Rubrik der „optionalen Updates“ enthalten. Das bedeutet: Nutzer mussten es aktiv auswählen, damit es von den Microsoft-Servern geladen wird. Das ist nun anders. (Weiterlesen: Windows 10 im Test)

Sechs Gigabyte große Datei wird geladen

Wie in der Vergangenheit angekündigt, hat Microsoft das Windows-10-Upgrade nun in die Sektion „empfohlenen Updates“ verschoben. Dadurch wird Windows 10 automatisch geladen, wenn Nutzer die Standardeinstellung „Updates automatisch herunterladen“ verwenden. Dann landet die rund sechs Gigabyte große Installationsdatei des Betriebssystems ungefragt auf dem Rechner. (Weiterlesen: Das Surface Pro 3 im Test)

Wird Windows 10 automatisch installiert?

Immerhin: Vor dem Start der Installation müssen Nutzer ihre Zustimmung geben, Windows 10 wird also nicht ungefragt auf dem PC installiert. Und selbst wer der Installation aus Versehen zustimmt, kann innerhalb von 30 Tagen zu seinem ursprünglichen Betriebssystem zurückkehren. Damit es gar nicht so weit kommt, müssen Nutzer an die Einstellungen von Windows Update ran. (Lesen Sie hier: Neue Funktionen – Lohnt sich Windows 10?)

Unter Windows 7 und Windows 8.1 geht das so:

  • Klick auf den Startknopf unten links
  • Update in die Eingabezeile eintippen
  • Auf den Eintrag Windows Update klicken
  • im neuen Fenster links auf Einstellungen ändern klicken
  • Häkchen vor „Empfohlene Updates auf die gleiche Weise wie wichtige Updates bereitstellen“ entfernen und mit OK bestätigen.

„Zwangsupdate“: Verbraucherzentrale mahnt Microsoft ab

Microsoft stand wegen seiner offensiven Herangehensweise beim Upgrade auf Windows 10 schon öfter in der Kritik. Ende 2015 gab es unter anderem eine Abmahnung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg für den „Zwangsdownload“ der Installationsdatei von Windows 10.

Warum drängelt Microsoft so bei Windows 10?

Windows 10 soll möglichst schnell auf so vielen Rechnern wie möglich laufen, so der Plan von Microsoft. Zu viele Nutzer sind noch mit Windows 7 und Windows 8.1 unterwegs und sollen durch ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 auf den neuesten Stand gebracht werden. (Anleitung: USB-Stick oder DVD mit Windows 10 erstellen)

Wer bekommt Windows 10 kostenlos?

Nutzer von Windows 7 und Windows 8 können seit dem 29. Juli 2015 und innerhalb eines Jahres kostenlos zu Windows 10 wechseln. Dabei gibt es keinen Haken. Weder werden nach einem Jahr die Funktionen eingeschränkt, noch entstehen Folgekosten durch das Upgrade auf Windows 10. (Weiterlesen: Auf welchen PCs läuft Windows 10?)


1 Kommentar