Tipps vom Experten Wie eingefrorenen Fahrradbremsen und Schaltungen vorbeugen?


Osnabrück. Nicht nur Autofahrer haben derzeit ihre Probleme mit den Temperaturen – auch einigen Radfahrer machen eingefrorene Bremsen und Schaltungen zu schaffen.

Während viele Autofahrer morgens viel Zeit benötigen, um die Scheiben vom Eis zu befreien, plagen manchen Fahrradfahrer ähnliche Probleme: Die Gangschaltung ist eingefroren, auch die Bremshebel lassen sich nicht mehr ziehen. Das kann selbst dann passieren, wenn das Fahrrad unter einem Unterstand steht und Regen und Schnee nicht direkt ausgesetzt war – ein wenig gefrierende Feuchtigkeit in den Bowdenzughüllen reicht schon aus. Der Autofahrer kann kratzen, der Radfahrer nicht. Was tun gegen eingefrorene Brems- und Schaltzüge?

Vorbeugend: Säurefreies Fett schützt die Bowdenzüge der Schaltung und Bremse. Hier bedarf es keines teuren Spezialmittels – ein wenig Vaseline reicht aus. Denn wo Fett ist, da ist in der Regel kein Wasser. Dazu ist es aber nötig, die Züge aus den Hüllen zu ziehen.

Wer diesen Aufwand scheut: „Einfach ein wenig Öl hineinlaufen lassen“, rät Heiko Truppel vom Pressedienst Fahrrad. „Ein Universalöl reicht da aus“, ergänzt er.

Zudem sollten Radfahrer die Hüllen überprüfen. „Je dichter diese sind, desto weniger Feuchtigkeit kommt hinein“, erklärt Truppel. Zudem sollten Radfahrer ihr Gefährt nicht stark schwankenden Temperaturen aussetzen, sagt der Experte. „Bei hohen Temperaturwechseln kann sich Kondenswasser in den Hüllen sammeln, das plötzlich gefriert.“

Radler mit hydraulischen Bremsen müssen in der Regel Frost nicht fürchten. Das Hydrauliköl sei zumeist bis -20 Grad geschützt.

Wenn gefroren: Ist es dafür zu spät und Schaltung und/oder Bremse am Morgen festgefroren, helfe nur Geduld, sagt Truppel. Die Züge müssen aufgetaut werden, etwa in der Wohnung oder im Keller. „Dort, wo die Züge gefroren sind, kommt eh kein Enteiser-Spray heran“, sagt er.

Was jedenfalls nicht hilft, ist Gewalt. Das führt womöglich zum Reißen der Brems- und Schaltzüge.

Es ist ratsam, die Funktion der Bremsen vor dem Losfahren zu überprüfen. Andernfalls kann es an der ersten Ampel eine böse Überraschung geben.

Nachträglich: Ist das Eis geschmolzen, sollten Radfahrer die Züge herausnehmen und die Hüllen mit Druckluft reinigen. Ein wenig Kriechöl wirkt vorbeugend.

Wer keine Muße für die beschriebenen Maßnahmen hat, sollte vor der nächsten Fahrt einen mittleren Gang einlegen. Ist die Schaltung eingefroren, kann der Radfahrer zumindest einen halbwegs bequemen Gang nutzen.

Eingefrorene Schlösser

Für die Pflege von Fahrradschlössern gibt es spezielle Schlosssprays. Gefrorenen Schlössern lässt sich mit Enteiser-Sprays beikommen. In der Not könne es helfen, den Schlüssel zu erhitzen, sagt Truppel. Das solle aber eine Ausnahme bleiben und sei nur bei hochwertigen Schlüsseln ratsam. Dann könne es funktionieren, den Schlüssel zu erwärmen, langsam in Schloss zu schieben und kurz zu warten, bis sich die Wärme entfalten konnte.

Weiterlesen: So kommen Sie mit dem Rad gut und sicher durch den Winter – Generelle Tipps zu Beleuchtung, Kette, Bereifung, Gangschaltung, Bekleidung, E-Bikes und Kinderanhänger

Klicken/Tippen Sie auf die Punkte am Rad für Tipps:


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN