zuletzt aktualisiert vor

Anonymous bei Facebook? Falsche Anonymous-Seite verbreitet rechte Propaganda


Osnabrück. Wer auf Facebook bei Anonymous.Kollektiv „Gefällt mir“ klickt, will vermutlich Anonymous unterstützen. Doch er abonniert einen Kanal für rechte Propaganda und Verschwörungstheorien.

Immer mehr Anonymous-Zellen kämpfen seit den Terroranschlägen von Paris verstärkt gegen den sogenannten Islamischen Staat (IS). Wer auf Facebook nach Anonymous sucht, findet schnell die Seite Anonymous.Kollektiv mit rund 1,37 Millionen „Gefällt mir“-Klicks (Stand 19.11.2015). Doch hinter der Seite steht keine Anonymous-Zelle. (Weiterlesen: Daesh oder IS? Die Namen der Terrormiliz)

Anonymous.Kollektiv ist nicht Anonymous

Eine offizielle Anonymous-Seite gibt es nicht, denn Anonymous ist keine Organisation, sondern eine lose Gruppierung mit einzelnen Zellen. „Die Facebook-Seite von Anonymous.Kollektiv kann definitiv nicht der Anonymous-Bewegung zugeschrieben werden“, sagte Andre Wolf von der privaten Initiative gegen Internetmissbrauch Mimikama unserer Redaktion.

Antisemitische Inhalte

Die Posts auf Anonymous.Kollektiv führen Nutzer in der Regel zu rechtspopulistischen und pro-russischen Webseiten. „Die Inhalte auf der Seite richten sich oft gegen die politische Führung und die USA, sind antisemitisch und fremdenfeindlich. Anonymous ist grundsätzlich unpolitisch“, sagt Wolf. Nutzer, die sich über die Posts beschweren, werden schnelle gelöscht und sogar gesperrt. (Weiterlesen: Wie wird mein Facebook-Newsfeed aufregender?)

Hinter dem Facebook-Auftritt von Anonymous.Kollektiv soll laut verschiedenen Medienrecherchen ein Mann aus Erfurt stecken, der die Seite vor Jahren zunächst gemeinsam mit Anonymous-Aktivisten betrieben haben soll. Seit geraumer Zeit soll er aber alleine für die Seite verantwortlich sein.

Anonymous-Aktivisten distanzieren sich

Andere Zellen haben sich laut Wolf schon mehrfach klar von der Seite Anonymous.Kollektiv distanziert. Trotzdem ist die Seite weiterhin online. „Eine Facebook-Seite ist nicht so leicht zu hacken oder lahmzulegen. Man muss unter anderem Admin der Seite sein, das Passwort kennen und den verwendeten Computer infiltrieren“, sagt Wolf. Außerdem hat Facebook Barrieren eingebaut, um Fremdübergriffe seiner Seiten zu verhindern.

Gekaufte Facebook-Freunde?

Seit den Anschlägen von Paris hat Anonymous.Kollektiv großen Zulauf – zumindest, wenn man der Statistik der Seite glaubt. Experte Wolf tut das nicht uneingeschränkt: „Mehr als 400000 neue ‚Gefällt mir‘-Klicks in einer Woche – unter Beobachtern dieser Seite wird da auch über Fan-Zukäufe spekuliert.“ Zum Vergleich: Die Facebook-Seite, die einer deutschen Anonymous-Zelle zugerechnet wird, hat rund 10000 „Gefällt mir“-Klicks. Ohnehin, so Wolf, seien die Aktivisten eher auf Twitter aktiv. (Weiterlesen: Die größten Technikflops der vergangenen Jahre)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN