Günstige Geräte gefälscht? Verbraucherzentrale warnt vor Betrug mit Thermomix

Verkaufsschlager: Der Thermomix von Vorwerk ist sehr beliebt, aber auch sehr teuer. In Onlineshops wird er gerade zum Schnäppchenpreis angeboten. Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor Betrügern. Foto: dpaVerkaufsschlager: Der Thermomix von Vorwerk ist sehr beliebt, aber auch sehr teuer. In Onlineshops wird er gerade zum Schnäppchenpreis angeboten. Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor Betrügern. Foto: dpa

Düsseldorf. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor Onlineshops, die den Thermomix von Vorwerk besonders günstig anbieten. Es handele sich um Betrug.

Der Hype um den Topf hat schon über eine Million Haushalte ergriffen. Der Thermomix TM5 ist beispielsweise als Mixer und Dampfgarer, als Waage und Schnitzler im Einsatz. Touchscreen und Rezept-Chip machen das Gerät laut Werbung zum „revolutionären“ Küchenhelfer. Vertrieben wird das Gerät, ähnlich wie Tupperware, ausschließlich per Kundenparty, auf der eine „Vorwerk-Repräsentantin“ Bestellungen aufnimmt . Der Handel bleibt außen vor. Vorwerk diktiert den Preis auf stolze 1100 plus – warum auch immer – 9 Euro. Die Lieferzeit beträgt dennoch mindestens acht Wochen. (Weiterlesen: Der Thermomix: Das Statussymbol in der Küche)

Zum Schnäppchenpreis im Onlineshop

Auf den erfolgreichen Zug wollen nun offenbar auch Betrüger aufgesprungen, wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in einer Pressemitteilung schreibt. Mehrere Onlineshops wie etwa Techkro.de schmeißen das „Multitalent“ TM5 samt Kochbuch für schlappe 699 Euro raus. Zudem soll die Lieferung binnen zwei Werktagen beim Kunden eintrudeln. „Vorsicht!“ warnen die Verbraucherschützer. An diesen Thermomix-Töpfen können sich Interessenten nur die Finger verbrennen. (Weiterlesen: Was ist eigentlich ein Thermomix?)

Zahlung nur per Vorkasse

Weder gibt es eine Telefonnummer für Rückfragen noch werden E-Mails beantwortet, wie die Verbraucherschützer selbst feststellen mussten. Obendrein können Kunden allein per Vorkasse zahlen: Eine der gefährlichsten Zahlarten. Denn im Gegensatz zum Kauf auf Rechnung oder zur Lastschrift, zu PayPal oder Amazon Payments gibt es keine Möglichkeit, das Geld zurückzuholen, wenn der Traum vom billigen und sofort lieferbaren Topf mit „Gelinggarantie“ platzt.

Vom Hersteller Vorwerk heißt es dazu: „Der Direktbezug eines Thermomix von anderen gewerblichen Anbietern ist ausgeschlossen.“ Mehr noch: Um Kunden vor unseriösen Anbietern oder Angeboten zu schützen, „stoßen wir eine rechtliche Prüfung an“.


1 Kommentar