Fragen zum Studium Arbeiterkind.de hilft erstem Studenten der Familie

Viele junge Menschen, die als erste aus ihrer Familie studieren, haben Schwierigkeiten, zurechtzukommen. Die Initiative Arbeiterkind.de will ihnen helfen. Foto: dpaViele junge Menschen, die als erste aus ihrer Familie studieren, haben Schwierigkeiten, zurechtzukommen. Die Initiative Arbeiterkind.de will ihnen helfen. Foto: dpa

Osnabrück. Was kommt im Studium auf mich zu und ich finanziere ich es? Das sind nur zwei von vielen Fragen, die sich vor allem Studienanfänger stellen, die die ersten in ihrer Familie sind, die studieren. Die Initiative Arbeiterkind.de will ihnen helfen.

„Jeder Mensch braucht jemanden, der an einen glaubt“, findet Anika Werner. Für junge Menschen, die als erste aus ihrer Familie studieren, könnte das ein Vertreter der Initiative „Arbeiterkind.de“ übernehmen. Sie ist Regionalkoordinatorin de

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Lokale Gruppen der Initiative Arbeiterkind.de gibt es an fast jedem Hochschulstandort. Zum Beispiel in:

Osnabrück: Treffen am 1. Oktober um 19.30 Uhr im Haus der Jugend, Große Gildewart 6 (Raum 13)

Bremen: Treffen am 19. Oktober zwischen 18 und 19.30 Uhr, Mediencoop Bremen e. V. (3. Etage im Kulturzentrum Lagerhaus), Schildstraße 12-19

Münster: Treffen jeden zweiten Mittwoch, 18.30 bis 20 Uhr, AStA der Uni Münster (Raum der Sozialberatung, Nr. 109), Schlossplatz 1 - linkes Torhäuschen vor dem Schloss

Emden: Treffen am 30. September um 17.30 Uhr im Grand Café, Am Stadtgarten 7-11

Weitere Treffpunkte in anderen Städte sowie mehr Infos unter www.arbeiterkind.de und www.hope.uni-osnabrueck.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN