Ein Bild von Daniel Benedict
12.09.2015, 10:37 Uhr KOLUMNE

Ganz der Vater? Wem sieht mein Kind ähnlich?

Von Daniel Benedict

Familienähnlichkeit: Gleicht das Kind dem Vater? Der Mutter? Oder doch nur seinen Geschwistern? Illustration: Lilith BenedictFamilienähnlichkeit: Gleicht das Kind dem Vater? Der Mutter? Oder doch nur seinen Geschwistern? Illustration: Lilith Benedict

Berlin. Familienähnlichkeit ist eine rätselhafte Sache. Und diplomatisch voller Fallstricke. Ein Erfahrungsbericht vom Elternkolumnisten.

In der vergangenen Woche hat Corinna Berghahn unsern Elternkolumnisten gefragt: Wem sieht Dein Nachwuchs eigentlich ähnlich? Mama oder Papa? Dies ist seine Antwort:

Liebe Corinna!

Mein großes Kind ähnelte mir schon auf Ultraschallbildern; ich werde ständig darauf angesprochen. Und dazu trägt ein kurioser Umstand noch bei: Er sieht nicht so aus, wie ich als Kind aussah. Er ähnelt meinem heutigen Ich. Wenn er eine Brille hätte, könnte ich ihn ins Büro schicken.

Die Ähnlichkeit von Vater und Sohn ist eigentlich nichts gegen die physische Verschmelzung, die Frauen mit der Schwangerschaft frei Haus kriegen. Trotzdem habe ich meine Freundin im Verdacht, eifersüchtig zu sein. Vom zweiten Kind habe ich deshalb noch bei der Entbindung behauptet, es gleiche der Mutter. Der Schwindel setzt sich durch, heute sagen es alle. Gleichzeitig gelten die Geschwister auch untereinander als Ebenbilder. Mir kommt das komisch vor; denn wenn ich dem großen Kind gleiche, das große dem kleinen und das wieder der Mutter, dann hakt’s in meiner Logik.

Genau diese genetische Variante der stillen Post, habe ich jetzt gelernt, entspricht aber dem Wittgenstein’schen Begriff der Familienähnlichkeit. Mir ist das zu abstrakt. Ich halte mich an das Erfahrungswissen, wonach selbst Hund und Herr sich über kurz oder lang angleichen. Mein Baby ist zum Beispiel sehr dick. Da ich zurzeit viel mehr esse als schlafe, wächst auch hier mein Vorsprung vor der gertenschlanken Mutti!

Herzliche Grüße!

Dein Daniel

PS Jetzt, wo mein neues Baby da ist, ist der magische Neugeborenen-Duft wieder eine Riesenthema für uns. Dein Kind ist ja schon viel größer. Riecht es trotzdem noch gut?

Vater, Mutter, Kind: über die Elternkolumne

Im deutschen Kinderzimmer herrscht Verunsicherung. Eltern aus unserer Redaktion schaffen Abhilfe! Corinna Berghahn ist seit mehr als drei Jahren Mutter, Daniel Benedict vor zwei Jahren Vater geworden. Im wöchentlichen Wechsel widerlegen sie hier Mythen und Legenden der Elternschaft.

Dies sind unsere lustigsten Texte:

Braucht mein Kind einen Dackel? Brauche ich einen?

Musik für Kinder ist die Höllehöllehölle! Ein Kampfansage an Rolf Zuckowski und seine Komplizen!

Sind Väter die besseren Mütter? Warum werden Teilzeit-Väter so gehätschtelt?


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN