zuletzt aktualisiert vor

Hundstage 2018 Am 23. Juli 2018 beginnen die Hundstage

Von Eva Voß

Die Hundstage 2018 beginnen am 23. Juli 2018 und enden am 23. August 2018. Doch was hat der Hund damit zu tun? Foto: dpaDie Hundstage 2018 beginnen am 23. Juli 2018 und enden am 23. August 2018. Doch was hat der Hund damit zu tun? Foto: dpa

Osnabrück. Als Hundstage gilt in Europa der Zeitraum vom 23. Juli bis 23. August. In diesen Tagen soll es besonders heiß sein. Was hat der Hund damit zu tun? Der Deutsche Wetterdienst klärt auf.

„Sind die Hundstag heiß, bringt das Jahr noch Schweiß“, lautet eine bekannte Bauernregel. Die sogenannten Hundstage beginnen 2018 am 23. Juli und enden am 23. August. Der Name bezieht sich allerdings nicht auf das beliebte Haustier, wie Elisabeth Brunnbauer vom Deutschen Wetterdienst erklärt: „Der Name leitet sich vom Sternbild ‚Großer Hund‘ ab. Der Hauptstern ist Sirius.

Sirius erscheint heute erst Ende August

„Dieser hat seinen sogenannten heliakischen Aufgang und Untergang mit der Sonne im Zeitraum der Hundstage.“ Zumindest hatte er das früher: Vor etwa 2000 Jahren lag der Beginn des rund einen Monat dauernden Zeitraums Ende Juli. Aufgrund der Richtungsänderung (Präzession) und der Eigenbewegung des Sternbilds Großer Hund hat sich der entsprechende Zeitraum allerdings nach hinten verschoben und findet nun erst Ende August statt, wie Brunnbauer weiter erklärt.

Bedeutung in der Antike

Der Stern Sirius ging im antiken Griechenland in den Morgenstunden der größten Sommerhitze auf. Die Griechen glaubten deshalb, dass Sirius die sengende Wirkung der Sonne verstärkt. „Im Übrigen wurde auch im alten Ägypten der Aufgang der Sirius beobachtet. Dort kündigte er das alljährliche Nilhochwasser an, das für die Landwirtschaft wichtig war, weil das überschwemmte Land fruchtbar wurde“, so Brunnbauer. In Mesopotamien (heute irakisches Staatsgebiet) glaubten die Menschen, der Auf- und Untergang des Sirius sei verantwortlich für die gefürchtete Sommer-Dürre.

Keinen Einfluss auf unser Wetter

Heute ist allerdings klar, dass der Stern keinen Einfluss auf unser Wetter hat. Tatsächlich zeigen Wetterstatistiken, dass es ausgerechnet in der Kernzeit der Hundstage, nämlich im Zeitraum zwischen dem 28. Juli und dem 7. August, in Mitteleuropa häufig unbeständige Wetterlagen gibt.

Weiterlesen: Darum stimmt die Bauernregel zum „Siebenschläfer“