zuletzt aktualisiert vor

Anwaltsschreiben unterwegs Serienfans im Visier: Größte Abmahnwelle des Jahres 2015?

Viele Fans von US-Serien in Deutschland finden derzeit Abmahnschreiben wegen illegalen Filesharings in ihrem Briefkasten. Foto: Imago/Christian OhdeViele Fans von US-Serien in Deutschland finden derzeit Abmahnschreiben wegen illegalen Filesharings in ihrem Briefkasten. Foto: Imago/Christian Ohde

Osnabrück. Viele Fans von US-Serien in Deutschland erleben dieser Tage eine unangenehme Überraschung: Sie finden in ihrem Briefkasten ein Anwaltsschreiben, in dem sie zur Zahlung von bis zu 800 Euro aufgefordert werden. Der Vorwurf: illegales Filesharing von US-Serien. Experten warnen, dass es sich um die bislang größte Abmahnwelle dieses Jahres handeln könnte.

Absender der Schreiben ist die Münchner Anwaltskanzlei Waldorf Frommer, die auf Abmahnungen spezialisiert ist. Die Kanzlei handelt aktuell vor allem im Auftrag der beiden großen Film- und Fernsehgesellschaften Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH und Warner Bros. (Weiterlesen: Filesharing-Statistik: Weniger Abmahnungen, mehr Klagen)

Die Abmahnungen erfolgen nach Angaben von Experten für kürzlich in den Kinos erschienene Filme wie „Birdman“, „Kingsman – The Secret Service“ oder „Gravity“ aber auch für in Deutschland sehr beliebte Serien wie z.B. „Two and a Half Men“,„The Americans“ „Homeland“, „Troop“, „Modern Family“, „The Simpsons“, „Crossing Lines“, „New Girl“, „Arrow“, „How I Met Your Mother“, oder „The Originals“.

Portal „Popcorn Time“ immer beliebter

Der „Focus“ führt die Abmahnwelle unter anderem auf die steigende Beliebtheit des Anbieters „Popcorn Time“ zurück. Dieser sehe auf den ersten Blick für viele wie ein Streaming-Portal aus, nutze jedoch Filesharing-Technologie und sei daher strafbar, heißt es. Nutzer regulärer Streamingdienste hätten aber nichts zu befürchten.

Waldorf Frommer verlangt Schadensersatz, Anwaltskosten und die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Die Höhe der Schadensersatzforderung beläuft sich zwischen 815,00 Euro für den Download von Kinofilmen und 469,00 bis 519,00 Euro für die jeweilige Serie. In der „WAZ“ ist sogar von einem Betrag von 956 Euro die Rede.

Abmahnung nicht ignorieren

Die Verbraucherzentrale Hamburg warnt Betroffene, die Abmahnung nicht zu ignorieren. Das könne zu noch höheren Kosten führen. Unterlassungserklärungen sollten nicht leichtfertig unterschrieben werden. Nach Angaben verschiedener Experten hat der Bundesgerichtshof aktuell in drei ähnlich gelagerten Fällen zugunsten der Abmahnkanzleien und zu Ungunsten der Abgemahnten entschieden habe. Doch bliebe eine Hintertür offen, heißt es.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN