iBackupBot Ladezyklen auslesen: Wie gut ist der Akku von iPhone und iPad?

Von Mark Otten

iBackupBot verrät, wie viele Ladezyklen die Batterie von iPhone, iPad und iPod Touch bereits hinter sich hat.iBackupBot verrät, wie viele Ladezyklen die Batterie von iPhone, iPad und iPod Touch bereits hinter sich hat.

Osnabrück. Apples iOS zeigt zwar den aktuellen Ladestand des Akkus an, über die Anzahl aller Ladezyklen und den allgemeinen Zustand des Akkus von iPhone, iPad und iPod Touch verrät es aber nichts. Ein externes Programm hilft.

Im Laufe der Zeit verlieren Akkus an Kapazität. Das gilt auch für die Lithium-Ionen-Akkus von iPhone, iPad und iPod Touch. Wenn die Akkulaufzeit auffällig schnell sinkt oder Nutzer ein gebrauchtes iPhone oder iPad kaufen wollen, ist ein Blick auf den Zustand der fest verbauten Batterie hilfreich. (Lesen Sie hier: Akku der Apple Watch nach 2,5 Stunden leer.) Das Programm iBackupBot liefert Informationen über Ladezyklen und Kapazität des Akkus. iBackupBot läuft unter Mac und Windows und ist für einen Testzeitraum von sieben Tagen kostenlos. Trotz englischer Benutzeroberfläche ist es einfach zu bedienen.

Ladezyklen auslesen

Zunächst verbinden Nutzer ihr iPhone, iPad oder den iPod Touch mit dem PC, anschließend starten sie iBackupBot. Im Programmfenster „Devices“ erscheint links unten das angeschlossene Gerät. Nach einem Klick auf dessen Eintrag zeigt das Hauptfenster erste Informationen an, wie die installierte iOS-Version oder die Seriennummer. In diesem Fenster finden Nutzer auch den Eintrag „More Information“. Nach einem Klick darauf öffnet sich – nach kurzer Wartezeit – ein neues Fenster. Der Eintrag „Battery“ listet die Einzelheiten zum Zustand des Akkus auf:

  • Cycle Count: Zeigt die Ladezyklen an, die der Akku bereits hinter sich hat. Ein Ladezyklus ist dann abgeschlossen, wenn der Akku einmal um seine aktuelle Kapazität entladen wurde. Das heißt nicht, dass der Akku komplett entladen wurde. Auch ein mehrfacher Teilverbrauch, der in der Summe 100 Prozent der Batterie entspricht, schließt einen Zyklus ab
  • Design Capacity: Zeigt an, wie viel Energie der Akku im Neuzustand aufnehmen konnte
  • Full Charge Capacity: Zeigt an, wie viel Energie der Akku aktuell noch aufnehmen kann. Die Differenz zur „Design Capacity“ zeigt also an, wie viel Kapazität der Akku bereits verloren hat.

Akku schlapp – tauschen?

Auf der Homepage von Apple heißt es zum Akku des iPhone: „Deine Batterie ist so entwickelt, dass sie nach 500 vollständigen Ladezyklen noch bis zu 80 Prozent ihrer Originalkapazität behält.“ Beim iPad sind es sogar 1000 Ladezyklen, beim iPod 400. Auf den Akku gewährt Apple ein Jahr Garantie. Sollte die Batterie innerhalb des ersten Jahres stark an Leistung verlieren, tauscht Apple sie kostenlos aus. Beim Servicepartner Gravis kostet der Tausch des iPhone-Akkus 75 Euro, für den iPad-Akku fallen 121 Euro an. (Lesen Sie hier: Das iPhone 6 im Test.)

iOS liefert Informationen selbst nicht

In iOS können Nutzer unter Einstellungen - Allgemein - Benutzung zwar die Anzeige der Batterieladung in Prozent aktivieren und unter Batterienutzung sehen, welche Apps den Akku am meisten belasten. Auskünfte über den Zustand des Akkus und die Summe der Ladezyklen gibt es weder hier, noch bei einer Verbindung mit iTunes. (Lesen Sie hier: Das kann iOS 8.1)

Technik, Apps und Tests auf noz.de/digitale-welt


0 Kommentare