Projekt @digitalpast Das Ende des Zweiten Weltkriegs auf Twitter

Von Cornelia Klaebe

Das Ende des Zweiten Weltkriegs können Internetnutzer auf Twitter miterleben. Screenshot: noz.deDas Ende des Zweiten Weltkriegs können Internetnutzer auf Twitter miterleben. Screenshot: noz.de

Osnabrück. Die Napola macht einen Heimabend, bei Colmar erobern die Alliierten einen Brückenkopf und Flüchtlinge aus dem KZ Mauthausen werden erschossen. Ereignisse der letzten Monate des Zweiten Weltkrieges in Deutschland können Internetnutzer über den Twitter-Account @digitalpast verfolgen.

Mitverfolgen kann die Ereignisse "Als der Krieg nach Hause kam" jeder Internetnutzer über den Twitter-Account @digitalpast seit dem 27. Januar. Fünf studierte oder studierende Historiker wollen „mit den Mitteln der digitalen Welt Geschichte und historisches Denken vermitteln“, heißt es auf der Internetseite des Projekts. Dabei begleiten sie acht Protagonisten durch das Jahr 1945 - zum Beispiel den Pfarrer Franz Scholz aus Görlitz, der Deserteuren die letzte Beichte abnahm, bevor sie erschossen wurden. Alle Protagonisten haben wirklich gelebt, und ihre getwitterten Erlebnisse sind tatsächlich geschehen. Das können die Historiker mit Tagebüchern und Literatur belegen.

Zum Beispiel der Untergang der Wilhelm Gustloff

Außerdem werde es Ereignisse geben, zu denen der Account sehr aktiv sein werde, schreibt Mitarbeiterin Petra Tabarelli auf dem Blog des Projekts: „Diese Ereignisinseln sind zum Beispiel die Befreiung von Auschwitz oder der Untergang der Wilhelm Gustloff.“

Die fünf Historiker hatten bereits im November 2013 mit dem Account @9Nov38 an die Reichspogromnacht erinnert. Tabarelli schreibt dazu, den Fünfen sei schon bald klar gewesen, „dass es nicht unser letztes gemeinsames Projekt bleiben soll“. Im Mai 2014 begannen dann die Planungen für das Projekt „Als der Krieg nach Hause kam“. Am 27. Januar, 70 Jahre nach der Befreiung des KZs Auschwitz, wurde @9Nov38 wieder aktiviert - allerdings unter dem Namen @digitalpast, um ihn auch für weitere Projekte nutzbar zu halten. Zeitgleich erschien ein Buch mit Hintergrundinformationen, das auch ohne die Tweets verständlich ist.

Geschichte auf Twitter ist im Trend

Geschichte in Echtzeit ist im Trend: Bereits seit August 2011 twittert Alwyn Collinson auf Englisch über den Zweiten Weltkrieg . Er ist allerdings 72 Jahre in der Vergangenheit, also derzeit noch im Jahr 1943. Auch der Untergang der Titanic war mitverfolgbar. Und den Mauerfall konnten viele auf Twitter bereits zum zweiten Mal „live“ erleben.


0 Kommentare