zuletzt aktualisiert vor

Bestenliste Top 10 der Spielzeuge 2014: Cayla, die Horrorpuppe



Berlin. Die besten 10 Spielzeuge haben die Spielwarenhändler gewählt – mit auf der Liste: künstlicher Sand und Cayla, eine Horrorpuppe, die Kindern das Internet vorliest.

Was sind die Top 10 der besten Spielzeuge 2014? Der Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels erklärt es in einem Ranking der Spielsachen, die er am dringendsten verkaufen will. In der Jury sitzen weder Kinder noch Pädagogen, sondern die Präsidenten, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzenden von Spielzeug-Geschäften. Virtuelle Horrorvarianten von Mensch und Natur stehen 2014 besonders hoch im Kurs. Unser Favorit: Cayla, die Puppe, die das Internet vorliest. (Weiterlesen: Was schenkt man einem Anderthalbjärigen, der alles hat? Die Vater-Muter-Kind-Kolumne.)

Zoomer, der Robo-Dog

Wer ist Zoomer? Der Roboter-Hund Zoomer sieht aus wie eine Kreuzung von Dalmatiner, Tamagochi und Robocop. Er hat fünf Motoren und ein lernfähiges Computerhirn – sodass Kinder ihm „25 stimmbasierte Kommandos“ beibringen können. Das klingt ein bisschen kühl, aber zum Liebhaben fehlt Zoomer sowieso das Fell. Perfider Nebeneffekt: Wer beim Betteln um ein lebendiges Tier vergisst, den Roboter bei Laune zu halten, riskiert Zoomers Gedächtnisverlust und muss mit dem Training von vorn anfangen.

Warum sollen Eltern Zoomer kaufen? Damit die Schreie nach einem echten Hund wenigsten für dieses Weihnachtsfest verstummen. Zoomer ist ein klassisches Notwehr-Geschenk, das alle Beteiligten nur deprimieren kann. (Etwa 100 Euro, ab 5 Jahren, Züchter: Spin Master International)

Weiterlesen: Conni, Lillifee und Baumeister Bob. Jede Ära hat ihre eigenen Helden im Kinderzimmer, die bei den Eltern nur ratloses Kopfschütteln hervorrufen. Hier eine Auflistung der aktuellen Bewohner...

DigiBirds: Singvögel für fremde Kinder

Was sind Digibirds? Digibirds sind bunte Vogelminiaturen, die zwitschern können. Sonst können sie nichts, schon gar nicht fliegen. Wie beim echten Sittich ist dafür aber auch beim DigiBird eine „kabellose Kommunikation zwischen mehreren Vögeln“ möglich. Das Promo-Foto suggeriert, dass DigiBird Mädchenbiografien von der Kita bis zur Pubertät begleitet. Weil die haarsträubende Zahl von 24 voreingestellten Melodien über einen so langen Zeitraum nicht zu ertragen ist, hat DigiBird als Zusatzfeature eine Smartphone-App.

Warum sollten Eltern das kaufen? Wegen der gefährlichen Geräuschkulisse eignet sich DigiBird vor allem als Geschenk für Kinder anderer Eltern.

(Etwa 10 Euro, ab 3 Jahren, Hersteller: Silverlit Toys) (Weiterlesen: Welche Fehler muss man beim Adventskalender unbedingt vermeiden? Fünf Regeln.)

PROFI Dynamic XL: die Murmelbahn für Experten

Was ist der PROFI Dynamic XL? Klassische Murmelbahnen treiben ein kontemplatives Spiel mit der Schwerkraft, bei dem ein Looping den Gipfel der Kühnheit bedeutet. Der PROFI Dynamic XL gibt sich damit nicht zufrieden. Wo Fischertechnik draufsteht, geht es um die Überwindung der Natur – weshalb diese Murmelbahn kraft ihres Minimotors auch Kugelabschüsse, Treppenförderung und den Murmeltransport im Kettenaufzug ermöglicht.

Warum sollen Eltern das kaufen? Weil Murmelbahnen eben nichts für Kinder sind, sondern – der Name sagt es schon – eine Sache für Profis!

(Etwa 150 Euro, ab 9 Jahren, fischertechnik)

My friend Cayla: Horrorpuppe als Sprachrohr des Internets

Wer ist Cayla? Auf den ersten Blick ist die 45-Zentimeter-Blondine eine harmlose Kinderpuppe. Dank Bluetooth hat Cayla allerdings Zugriff auf das Internet; wenn Kinder ihr Fragen stellen, verliest sie Wikipedia-Einträge. Natürlich mit Sprachfilter, damit zwar der Wetterbericht oder die Punkt-vor-Strich-Regel erfragt werden kann, nicht aber die Bedeutung schulhofüblicher Schimpfwörter. Damit wird Cayla laut Waschzettel für Ihre Tochter das, was Computer und Smartphone für Sie selbst sind: „ fast eine richtige Freundin“.

Warum sollen Eltern Cayla kaufen? Die Spielzeug-Jury lässt Zahlen sprechen: „23 Fragen pro Stunde, 390 Fragen am Tag und 105.000 Fragen im Jahr“ – das ist das durchschnittliche Pensum, mit dem vierjährige Mädchen ihre Eltern in den Wahnsinn treiben. Wer diesen Terror nicht mehr länger mitmachen will, kauft Caya und ist von allen erzieherischen Aufgaben befreit.

(Etwa 90 Euro, ab 4 Jahren, Vivid Deutschland) (Weiterlesen: Action-Spiele für Kinder: Diese Produkte empfiehlt die Redaktion.)

Echte Erzieherpuppen in der Playmobil-Kita „Sonnenschein“

Was ist die Kita „Sonnenschein“? Das Nachfolgemodell zum Vater-Mutter-Kind-Spiel: Mit der Playmobil-Kita können Kinder ihren Alltag jenseits der Familie nachspielen.

Warum sollten Eltern das kaufen? Es ist fast unmöglich, Kita-Kindern mehr als einen Satz darüber zu entlocken, was sie tagsüber gemacht haben. Hier hilft die Playmobil-Kita: Einfach spielen lassen und lauschen.

(Sets von 8 bis 80 Euro, b 4 Jahren, Playmobil)

Brettspiel endlich Smartphone-kompatibel: smartPLAY

Was ist smartPLAY? Hinter dem Schlagwort smartPLAY steckt eine Reihe von Brettspielen, die eins gemeinsam haben: Über dem Brett wird eine hässliche Halterung aufgebaut, in der einer sein Smartphone steckt. Das verfolgt dann per Kamera das Spielgeschehen und untermalt es mit digitalem Schnickschnack.

Warum sollen Eltern das kaufen? Damit wenigstens einer beim Spielen sein Handy aus der Hand legt.

(Das Starterset mit Spiel und Halterung kostet etwa 50 Euro, die einzelnen Spiele etwa 40 Euro, ab 8 Jahren, Ravensburger)

Jetzt auch künstlich: Super Sand

Was ist Super Sand? Wer nicht möchte, dass sein Kind sich in lebensgefährlichen Sandkisten mit Krankheitserregern infiziert oder – noch schlimmer – schmutzig macht, braucht Super Sand. Das ist ein antibakterieller, abwaschbarer und rückstandsloser Mix aus Sand und Kalkstein für Sandburgen im Kinderzimmer.

Warum sollen Eltern das kaufen? Die Idee, künstlichen Sand als hygienischen Ersatz für den Burgbau Strand zu bewerben, ist vollkommen gaga. Auf dem Begleitvideo sieht man allerdings, dass Super Sand zwar aus Sand gemacht wird, sich aber eher wie Knete verhält. Knete findet jeder gut. Wenn diese sich mal ein bisschen anders anfühlt – umso interessanter!

(Packungsgrößen zwischen 10 und 60 Euro, ab 4 Jahren, Goliath Toys)

Arktis Basis Lager: Lego im Eismeer

Was ist das? Irgendeine Polarstation von Lego mit Huskys, Hubschrauber und Forschungspersonal. Es musste offenbar auch noch was Neues von Lego unter denTop 10 sein.

Warum sollten Eltern das kaufen? Wer sich und seinem Kind beweisen will, dass der Gruppenzwang zur Lego-Star-Wars-Edition nur Schall und Rauch ist, greift zum Arktis Basis Lager. Vielleicht katapultiert es das Kind in das soziale Aus, in dem echte Polarforscher gedeihen.

(Etwa 90 Euro, ab 5 Jahren, Lego)

My Monopoly: Brettspiel der Selfie-Ära

Wieso heißt das jetzt „My Monopoly“? Diese Ausgabe des beliebten Gesellschaftsspiel-Klassikers kann jeder mit Selfies und Familienfotos nach dem eigenen Bilde gestalten.

Wieso soll man das kaufen? Weil Hasbro von den 007-Fans bis zu den Anhängern des FC Köln alle Kundenkreise durch hat. Irgendwann musste die kleinstmögliche Zielgruppe dran sein: das Individuum. Da es davon acht Milliarden gibt, kann auch das sich lohnen.

(Circa 50 Euro, ab 8 Jahren, Hasbro)

Micro Quadrocopter: die Kinder-Drohne

Was ist ein Micro Quadrocopter? Alle Welt spricht von Drohnen, der Micro Quadrocopter ist eine – mit Fernsteuerung.

Warum sollen Eltern das kaufen? Der Quadrocopter wiegt nur elf Gramm – und ist auf Flaute angewiesen. Überall dort, wo ein Lenkdrachen nicht fliegt, fliegt die Drohne..

(Etwa 40 Euro, ab 14 Jahren, Revell GmbH


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN