Kunden müssen Account löschen Whatsapp-Chats werden bei Rufnummerwechsel nicht gelöscht

Von Sarah Engel

Wer seine Rufnummer wechselt und seinen Account bei Whatsapp nicht akkurat löscht, riskiert, dass neue Nutzer der Nummer Chatprotokolle einsehen können. Foto: ImagoWer seine Rufnummer wechselt und seinen Account bei Whatsapp nicht akkurat löscht, riskiert, dass neue Nutzer der Nummer Chatprotokolle einsehen können. Foto: Imago

Osnabrück. Mehr als 30 Millionen Menschen nutzen den Messenger-Dienst Whatsapp in Deutschland. Doch was passiert mit den privaten Daten, wenn man seine Handynummer wechselt und diese später auf einen Neukunden übertragen wird? Hier reicht das Löschen der App nicht aus, denn sonst werden alte Protokolle und Bilder für Fremde sichtbar.

Vorsicht ist geboten, wenn Nutzer des Messenger-Dienstes Whatsapp ihre Mobilnummer wechseln. Das alleinige Löschen der App auf dem alten Handy reicht nicht aus, um die Daten, wie Nachrichten und Bilder, vergessen zu machen. Ein Fall des Magazins Stern TV zeigte nun auf, wie fremde Menschen unbewusst Zugang zu den alten Daten erhalten und Bilder, Profildaten und Chats einsehen können. (Weiterlesen: Fun-App „Dubsmash“ – was ist erlaubt, was strafbar?)

Denn sobald man seine alte Nummer abgibt, wird diese vom Telefonanbieter nach einiger Zeit wieder vergeben. Diese recycelten Nummern sind jedoch ein Problem, wenn der Vorbesitzer den Account seiner Messenger-App nicht akkurat gelöscht hat. Sobald sich der neue Nummernbesitzer mit Whatsapp verknüpft hat, bekommt er die Details seines Vorgängers zu sehen, so geschehen in dem Fallbeispiel des TV-Magazins.

Das alleinige Deinstallieren der App reicht also nicht aus. So muss der Account komplett gelöscht werden, damit die Rufnummer nicht mehr mit den Daten verknüpft ist - und problemlos von ihrem neuen Besitzer benutzt werden kann. Aufgrund der recycelbaren Nummern hat der Messenger-Dienst im Sommer die Funktion „Nummer ändern“ in seine App integriert. Zu dieser gelangt man über das die Funktion „Einstellungen“, anschließend muss man die Rubrik „Account“ anwählen. Wer diese Schritte verfolgt, darf sich sicher sein, dass nachfolgende Rufnummern-Besitzer keine Daten einsehen können.

Zudem garantiert Whatsapp, dass es jeden Account sowie dessen Daten nach 45 Tagen der Inaktivität löscht. Beispiele haben aber in der Vergangenheit gezeigt, dass dies nicht immer der Fall ist. Daher sollten Kunden, die ihre Rufnummer wechseln, nicht in das automatische Löschen ihres Accounts vertrauen. Vielmehr sollte man sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um die eigene Chatvergangenheit zu löschen, damit es am Ende nicht zu unangenehmen Überraschungen kommt.