Stiftung Patientenschutz: „Wehret den Anfängen“ Datenschützer warnen vor Generali-App: „hochgefährlich“

Der gläserne Patient: Die Generali-Versicherung plant, Kunden mit einer ermäßigten Krankenversicherung zu belohnen, wenn sie per App belegen, dass sie Sport treiben. Foto: ImagoDer gläserne Patient: Die Generali-Versicherung plant, Kunden mit einer ermäßigten Krankenversicherung zu belohnen, wenn sie per App belegen, dass sie Sport treiben. Foto: Imago

Osnabrück. Daten- und Patientenschützer kritisieren die Pläne der Generali-Versicherung, Fitnessdaten ihrer Kunden zu sammeln. „Wehret den Anfängen“, warnte Eugen Brysch, Vorstand der Stiftung Patientenschutz, im Gespräch mit unserer Redaktion. Der Traum vom gläsernen Patienten sei hochgefährlich.

Das Bundesamt für Versicherungswesen forderte Brysch auf, „der Generali schnell auf die Finger zu klopfen“. Die Krankenkasse sei kein Partner des Patienten, sondern eine Versicherung mit glasklaren Wirtschaftsinteressen. Das geplante Gesund

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN