zuletzt aktualisiert vor

Auf Facebook geteilt Handschuhe mit Drogennadeln: Falschmeldung im Umlauf

Von Benjamin Beutler

Ein Hoax ist eine Falschmeldung, die sich überwiegend über das Internet oder Messenger-Dienste verbreitet. Screenshot: noz.deEin Hoax ist eine Falschmeldung, die sich überwiegend über das Internet oder Messenger-Dienste verbreitet. Screenshot: noz.de

Osnabrück. Auf Facebook ist aktuell eine vermeintliche Warnung der Polizei im Umlauf. Darin wird vor mit einer Droge präparierten Damenhandschuhen gewarnt, die kostenlos verteilt würden. Doch bei dem Brief handelt es sich um einen Hoax – eine Falschmeldung.

Ein Foto der abgetippten Meldung tauchte am Montag in der Facebookgruppe „Was los in Osnabrück“ auf. In dem Brief heißt es, dass die Polizei vor einer neuen Masche von Kriminellen warne. Demnach würden in Einkaufszentren und auf Weihnachtsmärkten kostenlos Damenhandschuhe verteilt. Die Handschuhe sollen mit winzigen Nadeln präpariert sein, die wiederum eine betäubende Droge namens Scopolamin beinhalten. Weiter heißt es in dem Schreiben, „die Kriminellen oder Komplizen verfolgen Ihre Opfer dann und warten ab bis die Droge zu wirken beginnt. Dann rauben sie ihre Opfer aus oder vergewaltigen sie, oftmals auch beides.“

Die Administratoren der Gruppe „Was los in Osnabrück“ haben den Post umgehend entfernt, da es sich bei der Warnung um eine Falschmeldung handelt, wie die Internetseite mimikama.at berichtet. Mimikama ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch. Die Homepage meldet, dass genau diese Falschmeldung schon vor gut einem Jahr unter anderem auch als Kettenbrief beim Messengerdienst WhatsApp aufgetaucht sei.

Die Polizei Stuttgart, in deren Bereich die Masche angeblich beobachtet worden sein soll, reagierte schon damals mit einem Facebookpost auf die Vielzahl von Anfragen zu dieser Meldung. Es handle sich um eine Falschmeldung, die alle Empfänger ungelesen löschen sollten, rieten die Beamten.

Der Polizei Osnabrück ist die Handschuh-Masche ebenfalls nicht bekannt, „davon habe ich noch nie etwas gehört“, sagte Frank Oevermann von der Pressestelle auf Anfrage unserer Redaktion.


Seitdem es das Internet gibt und speziell soziale Netzwerke wie Facebook, verbreiten sich erfundene Geschichten rasend schnell. Man bezeichnet diese Falschmeldungen im Internet als „Hoax“ . Es wird vermutet, dass der Ursprung des Wortes auf die Verkürzung von „Hokuspokus“ zurückgeht. Ein berühmter Hoax ist der Tod des Hollywoodstars Morgan Freeman. Eine Facebook-Seite vermeldete die Nachricht, und Hunderttausende Fans trauerten, obwohl der Schauspieler quicklebendig ist. Auch die Sängerin Beyoncé Knowles und der Schauspieler Adam Sandler sind im Internet schon für tot erklärt worden.