Aigner kämpft für Abschaffung Zeitumstellung 2014: Den meisten geht sie auf den Wecker

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Treibt eine europäische Initiative zur Abschaffung der Zeitumstellung voran: die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU). Foto: dpaTreibt eine europäische Initiative zur Abschaffung der Zeitumstellung voran: die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU). Foto: dpa

Osnabrück. Die bayerische Wirtschaftsministerin und CSU-Bezirksvorsitzende Ilse Aigner macht sich für eine Abschaffung der Zeitumstellung stark. Aigner habe für ihren Vorstoß breite Unterstützung bekommen und werde ihn weiter vorantreiben, teilte eine Ministeriumssprecherin auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Eine Unterschriftsammlung, die diese Forderung unterstütze, werde die Europapolitikerin Angelika Niebler in Kürze der neuen EU-Kommission übergeben. Aigner will das „Aus“ für die Zeitumstellung über eine europäische Initiative erreichen.

„Die Unterschriften sowie zahlreiche Rückmeldungen von Bürgern haben klar gezeigt, dass eine Abschaffung der Zeitumstellung befürwortet wird“, betonte die Ministeriumssprecherin. An der Unterschriftenaktion, die die CSU Ostbayern unter dem Motto „Ja zur dauerhaften Sommerzeit“ bereits im Frühjahr gestartet hatte, haben sich allerdings nur 2200 Bürger beteiligt. Die Bürger seien sich über die Frage, ob Sommer- oder Winterzeit abgeschafft werden sollte, noch uneinig, meinte dazu die Sprecherin. „Es ist aber wichtig, dass man über die Notwendigkeit einer generellen Abschaffung der Zeitumstellung einer Meinung ist.“

Lesen Sie auch: Seehofer verpasste wegen Zeitumstellung Termin

Eine aktuelle Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Krankenkasse DAK gibt Aigners Forderung Rückenwind: Danach halten nur noch 27 Prozent der Deutschen die Zeitumstellung für sinnvoll. Die große Mehrheit (71 Prozent) spricht sich für eine Abschaffung aus.

Überraschend dabei: Knapp 60 Prozent der Umstellungsgegner möchten die Sommerzeit als ganzjährige Zeit. Dabei gilt die Winterzeit als Normalzeit und soll laut Wissenschaftlern und Gesundheitsexperten besser für den Stoffwechsel und für das Wohlbefinden sein.

Die Befragung ergab auch: Etwa jeder Vierte leidet nach der Umstellung an gesundheitlichen Problemen. Der Wechsel zur Winterzeit findet am kommenden Wochenende, vom 25. auf den 26. Oktober, statt. Die Nacht von Samstag auf Sonntag verlängert sich europaweit um eine Stunde. Diese Eselsbrücken helfen bei der Zeitumstellung


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN