Ach so! Ist es schädlich, den Deckel eines Joghurtbechers abzulecken?

Scharfe Kanten, aber ansonsten ungefährlich: der Joghurtbecherdeckel. Foto: ImagoScharfe Kanten, aber ansonsten ungefährlich: der Joghurtbecherdeckel. Foto: Imago

Osnabrück. Diese ermahnenden Worte hat vermutlich fast jeder in seiner Kindheit schon einmal gehört: „Du sollst den Deckel vom Joghurtbecher nicht ablecken, das ist schädlich.“ Aber stimmt das überhaupt? Und wenn ja, warum ist es schädlich?

Viele Menschen glauben, dass das Ablecken des Joghurtbecherdeckels gefährlich ist, weil sie mit Konservierungsstoffen, Antibiotika oder anderen Chemikalien beschichtet sein könnten. Das ist aber nicht nur ein Irrtum, sondern auch verboten. Laut der „Bedarfsgegenstände“ dürfen Lebensmittelverpackungen keine schädlichen Stoffe an Nahrung abgeben. Die Eignung von Materialien, die in Berührung mit Lebensmitteln kommen, wird vom Bundesinstitut für Risikobewertung überprüft. Viele werden möglicherweise an dieser Stelle einwenden, dass Aluminium, aus dem der Deckel des Joghurtbechers bekanntlich besteht, sehr wohl gesundheitsschädlich sein kann.

Das Metall steht zwar seit langer Zeit in der Tat in Verdacht, die Hirntätigkeit einzuschränken und eine Alzheimererkrankung zu begünstigen , um das zu erreichen, müssten wir aber täglich geradezu exzessiv Joghurtbecherdeckel ablecken. Eine schädigende Wirkung von Aluminium auf den menschlichen Körper konnte zudem bislang nicht eindeutig bewiesen werden. In einem Punkt könnten uns die Deckel jedoch noch gefährlich werden: Reißen sie beim Abziehen vom Becher ein, können gefährliche Kanten entstehen, mit denen man sich in die Zunge schneiden kann. Also Vorsicht! Und eins noch: Richtig schön sieht es nicht aus, wenn man jemandem beim Ablecken des Deckels zusieht. Aber das ist eine andere Geschichte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN