Nach „Bendgate“ nun „Hairgate“ iPhone-Nutzer beschweren sich über Haarausfall

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das neue iPhone 6 Plus steht weiterhin in der Kritik. Der aktuelle Vorwurf: Beim Telefonieren würden sich Kopf- und Barthaare in dem Smartphone verfangen. Foto: dpaDas neue iPhone 6 Plus steht weiterhin in der Kritik. Der aktuelle Vorwurf: Beim Telefonieren würden sich Kopf- und Barthaare in dem Smartphone verfangen. Foto: dpa

Osnabrück. Nach „Bendgate“ kommt nun „Hairgate“: Die Diskussionen um das neue iPhone-Flaggschiff 6 Plus reißen nicht ab. Nachdem sich kurz nach Verkaufsstart mehrere Kunden darüber beschwert hatten, dass sich das neue iPhone 6 Plus leichter verbiegen lässt, berichten die Nutzer nun über ein haariges Problem: Angeblich klemmt das Smartphone beim Telefonieren die Haare ein.

Apple kommt einfach nicht zur Ruhe: Erst das fehlerhafte Betriebssystem iOS 8.0.1 , das zahlreiche Macken aufwies und die Telefonfunktion tausender iPhones lahmlegte. Danach geriet das neue Flaggschiff des amerikanischen Technikriesen, das iPhone 6 Plus, in die Kritik. Der Vorwurf der Kunden: Einige der 5,5-Zoll-Geräte hätten sich beim Transport in der Hosentasche verbogen. Unter dem Hashtag „Bendgate“ nahm das Thema in den sozialen Medien schnell Fahrt auf.

Nun soll das neue Smartphone den Benutzern auch noch die Haare rauben. In den vergangenen Tagen tauchten in sozialen Netzwerken wie Twitter Beschwerden auf, wonach die Haare beim Telefonieren in das iPhone geraten würden. Die Spalte zwischen Display und Aluminium-Rücken sei der Grund. Darin würden sich Bart und Kopfhaare beim Telefonieren leicht verfangen. Betroffen seien sowohl langhaarige Frauen als auch Herren mit Kurzhaarschnitten und/oder Bärten.

Unter dem Hashtag „Hairgate“ häufen sich die Beschwerden bei Twitter. Noch ist unklar, ob es sich um ein echtes Problem handelt oder ob die Beschwerden doch nur an den Haaren herbeigezogen sind. Ähnlich wie bei „Bendgate“ haben bislang nur vereinzelte Nutzer über das Problem berichtet.

Vielmehr werden die Berichte mit Humor aufgenommen: „Ich glaub, ich hol mir auch das iPhone 6. Dann muss ich nie wieder zum Friseur“, schreibt ein Twitter-Nutzer. Auch der Preis des neuen iPhones wird in diesem Zusammenhang aufs Korn genommen: „Bei einem Preis von 900 Euro ist es doch klar, dass einem das iPhone die Haare vom Kopf frisst“, heißt es ebenfalls bei Twitter.

Im Zuge der Beschwerden, wonach sich das Smartphone leichter verbiegen lasse, hatte sich das amerikanische Unternehmen schnell geäußert: Laut Apple hatten sich bislang nur neun Kunden deswegen beschwert – von 10 Millionen iPhone-6-Käufern. Die Kritik sei demnach unseriös und unverhältnismäßig. Zu den aktuellen Vorwürfen gibt es noch keine Stellungnahme des amerikanischen Technikriesen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN