Taktisches Brettspiel Magische Formationen in der „Arena von Tash-Kalar“

Von Karsten Grosser


Osnabrück. Auf die Formationen der eigenen Figuren kommt es an: Beim Taktikspiel „Die Arena von Tash-Kalar“ (Czech Games Edition) von Autor Vlaada Chvátil müssen die Spieler ihre Spielsteine richtig zueinander positionieren, um Gegner zu schlagen und selbst stärkere Figuren aufs Brett zu bringen. Dann wird es heldenhaft...

Die Arena von Tash-Kalar

So geht’s: Bis zu vier verschiedene Schulen der magischen Kampfkunst Tash-Kalar ringen um die Vormacht. Sie setzen auf dem schachbrettartigen Plan Rekruten ein, um höherwertige Figuren wie Helden oder gar Legenden zu beschwören. Das funktioniert, wenn die bereits in der Arena kämpfenden Figuren eine Formation zueinander einnehmen, die mit einer Vorgabe auf Handkarten übereinstimmt. Nun kommen zusätzliche Krieger ins Spiel, Bewegungen und Kampfsprünge verändern die Stellung, Vertreter der Konkurrenz werden geschlagen. Wer zu arg in die Defensive gedrängt wird, kann ein helfendes Leuchtfeuer zünden. Der taktische Schlagabtausch lässt das Geschehen hin und her wogen. Am Ende gewinnt, wer die Ziele am besten erfüllt hat oder in der Schlacht am erfolgreichsten war – je nach gewählter Variante.

Spielerlebnis: Es ist gar nicht so leicht, die geforderten Formationen auf dem Plan zu erkennen. Doch es lohnt, die Sicht auf die Arena zu schulen. Denn die taktische Ausrichtung muss immer wieder den auf der Hand zur Verfügung stehenden Karten angepasst werden. Wer hier die besten Kombinationen erkennt, wird schließlich triumphieren. – Bewertung: ++o (empfehlenswert).

Die Arena von Tash-Kalar (Czech Games Edition/Vertrieb: Heidelberger Spieleverlag) von Vlaada Chvátil ist für 2 bis 4 Spieler ab 13 Jahren, 30 bis 60 Minuten, 35 Euro.

Weitere Spielekritiken finden Sie auf der Spielekenner-Themenseite .


Legende:

+++ = herausragend

++o = empfehlenswert

+oo = durchschnittlich

ooo = dürftig