zuletzt aktualisiert vor

#bentgate: Das Netz lacht über Apple Verbiegt das iPhone 6 Plus in der Hosentasche?

Im Internet erntet Technik-Gigant Apple unter dem Hashtag #bentgate Hohn und Spott für sein neues Flagschiff. Vorwurf: Das Aluminium-Gehäuse des iPhone 6 Plus soll sich schnell verbiegen. Foto: dpaIm Internet erntet Technik-Gigant Apple unter dem Hashtag #bentgate Hohn und Spott für sein neues Flagschiff. Vorwurf: Das Aluminium-Gehäuse des iPhone 6 Plus soll sich schnell verbiegen. Foto: dpa

Osnabrück. Nur wenige Tage nach Verkaufsstart des iPhone 6 Plus melden einige Käufer, dass sich das bis zu 1000 Euro teure Gerät beim Tragen in der Hosentasche verbogen haben soll. Unter dem Hashtag #bentgate erntet Apple beim Internet Hohn und Spott für das neue Smartphone-Flagschiff.

Von Mark Otten und Bastian Klenke

Im Forum der Webseite Macrumors berichteten zunächst mehrere Nutzer von ihren verbogenen iPhone 6 Plus. Das Aluminium-Gehäuse des Smartphones soll sich verbiegen, wenn die Kunden das iPhone 6 Plus eine Zeit lang in der Hosentasche mit sich getragen haben. Die Nutzer behaupten, sie hätten das Gerät ganz normal in der Tasche getragen, sich ab und an hingesetzt. Ungewöhnlichen Belastungen hätten sie es nicht ausgesetzt. Apple sprach von Einzelfällen. Bislang hätten sich lediglich neun Kunden wegen verbogener iPhones gemeldet.

Tschüss, gesunder Menschenverstand: Das iPhone 6 im Test ››

Im Internet finden sich nach den Vorwürfen neben vielen Testberichten und Versuchen des Nachstellens auch massenhaft Fotomontagen, die sich über das verbogene iPhone 6 Plus lustig machen.

Apple zieht Update von iPhone-Software zuück ››