Apple iOS 8 Versteckte Funktionen und Einstellungen in Apples iOS 8

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Einige versteckte Funktionen in Apples iOS 8 erleichtern den Alltag mit iPhone, iPad und iPod Touch zusätzlich. Screenshot: apple.com/de/ios - noz.deEinige versteckte Funktionen in Apples iOS 8 erleichtern den Alltag mit iPhone, iPad und iPod Touch zusätzlich. Screenshot: apple.com/de/ios - noz.de

Osnabrück. Bei Apples iOS 8 fallen vor allem die großen Neuerunen auf. Dabei erleichtern einige versteckte Funktionen und Einstellungen den Alltag mit iPhone, iPad und iPod Touch zusätzlich.

Am 17. September hat Apple iOS 8 veröffentlicht. Zu den wichtigsten Funktionen gehören das Versenden von Sprachnachrichten, die Gesundheitsplattform Health oder die Schnellzugriffe bei eingehenden Nachrichten . Diese acht versteckten Funktionen und Einstellungen erleichtern den Alltag mit iPhone, iPad und iPod Touch zusätzlich.

Ist Bezahlen per Apple Pay sicher? ››

Anonyme Websuche: DuckDuckGo statt Google

Wer den riesigen Online-Datenkraken zumindest einen Arm abschlagen möchte, der verwendet zum Beispiel die Suchmaschine DuckDuckGo statt Google, Yahoo oder Bing. Das geht auch unter iOS 8. DuckDuckGo setzt vor allem auf Datenschutz und Anonymität. Der Weg zur Auswahl der Standardsuchmaschine führt über Einstellungen › Safari › Suchmaschine.

Spotlight als Mädchen für alles

Bislang war Apples Spotlight nur die geräteinterne Suchmaschine. Seit iOS 8 kann es jedoch deutlich mehr. Wer mitten auf dem Startbildschirm von oben nach unten streicht, erreicht die Eingabemaske. Dort zeigt Spotlight nach wie vor alle dem Suchbegriff zugehörigen Apps, Mails, Kontakte oder Medieninhalte, aber auch eine Web- und Wikipedia-Suche an.

Seit 5 Uhr morgens: Osnabrücker Apple-Fans warten auf das iPhone 6 ››

Desktop-Versionen in Safari

Mobile Versionen von Webseiten sollen die Bedienung auf tragbaren Geräten erleichtern – das klappt jedoch nicht immer. Wer lieber die gewohnte Webseite sehen möchte, tippt in Safari in die Adresszeile und zieht anschließend den Bereich darunter nach unten. Nun erscheint der Eintrag „Desktop-Site anfordern“. Allerdings funktioniert das nicht, wenn es sich bei der dargestellten Webseite um eine sogenannte adaptive Version der Webseite handelt.

Sprach- und Videonachrichten automatisch behalten

In der Nachrichten-App von iOS 8 können Nutzer kleine Videos und Sprachnachrichten aufnehmen und verschicken. Wenn der Empfänger nicht aktiv auf „Behalten“ tippt, werden die Nachrichten automatisch nach zwei Minuten gelöscht. Wer das nicht will – und ausreichend Speicherplatz hat –, kann die Löschfunktion unter Einstellungen › Nachrichten ausstellen.

Akkufressern auf der Spur

Surfen, mailen, posten, spielen und telefonieren – und schon ist der Akku leer. In iOS 8 können Nutzer die größten Verbraucher schnell herausfinden. Die Auflistung der Akkufresser gibt es unter Einstellungen › Allgemein › Benutzung › Batterienutzung.

Das letzte Lebenszeichen

Wenn iPhone, iPad oder iPod Touch nicht an ihrem gewohnten Ort, kann schnell Panik ausbrechen. Vor allem dann, wenn der Akku leer ist, und man das gesuchte Gerät nicht mehr zum Klingeln bringen kann. In iOS 8 hat Apple jedoch die „Find My iPhone“-Funktion erweitert. Auf Wunsch sendet das Gerät ein letztes Mal seinen Standort, bevor der Akku ausgeht. Dazu führt der Weg über Einstellungen › iCloud › Mein iPhone suchen › Letzten Standort senden. Dann kann man das gute Stück auf einem anderen iOS-Gerät oder über icloud.com schnell ausfindig machen – ein iCloud-Konto vorausgesetzt.

Letzte Chance für gelöschte Fotos

Ein Foto aus Versehen gelöscht? Kein Problem. In der Foto-App von iOS 8 gibt es unter „Alben“ nun auch das Album „Zuletzt gelöscht“. Dort verbleiben sie für maximal 30 Tage, bevor sie automatisch und endgültig gelöscht werden.

Fotos (fast) verstecken

Zugegeben: Da ist Apple nicht der ganz große Wurf in Sachen Privatsphäre gelungen, aber immerhin. Wenn ein Foto nicht jedem beim Durchwischen ins Auge springen soll, kann man es verbergen. Dazu hält man einen Finger auf dem Bild gedrückt und tippt im Kontextmenü auf „Ausblenden“. Dadurch ist die Aufnahme nicht mehr in den Ansichten „Momente“, „Sammlungen“ und „Jahre“ sichtbar, allerdings noch in der Alben-Ansicht. Das neue Album „Ausgeblendet“ sammelt die versteckten Fotos, ist aber bislang für jeden einsehbar. Hier wäre es wünschenswert, dass es in Zukunft einen Schutz per Code oder Touch-ID gibt.


Einen Überblick über die wichtigsten neuen Funktionen von iOS 8bekommen Sie hier.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN