Sonnenstürme unterwegs Heute Nacht Polarlichter über der Region Osnabrück?

Von Waltraud Messmann

In Kanada ist sind Polarlichter am Himmel keine Seltenheit. Bei uns sind sie höchst selten.  Foto:ImagoIn Kanada ist sind Polarlichter am Himmel keine Seltenheit. Bei uns sind sie höchst selten. Foto:Imago

Osnabrück. Ein Sonnensturm, der sich mit rasender Geschwindigkeit auf die Erde zubewegt, hat in der Nacht zum Freitag in einigen Regionen in Norddeutschland für schwache Polarlichter am Himmel gesorgt. In der Nacht zum Samstag haben nun auch die Menschen in unserer Region eine Chance, Zeugen des seltenen Farb- und Lichterspiels am Himmel zu werden.

Nach Angaben von Andreas Hänel, Planetariumsleiter im Osnabrücker Museum am Schölerberg, wurden die beiden jüngsten Sonnenstürme durch ungewöhnlich starke Eruptionen auf der Vorderseite der Sonne am 9.und 10.September ausgelöst. „Die Gaswolke des ersten Ausbruchs hat die Erde wohl letzte Nacht erreicht, in Norddeutschland konnten bereits einige schwache Polarlichter fotografisch nachgewiesen werden“, berichtet der Experte.

In der Nacht zum Samstag werde nun wohl der zweite Gasausbruch auf die Erde treffen. „Wenn es klar wird und man einen dunklen Himmel ohne Luftverschmutzung hat, dürfte es auch in unserer Region eine Chance geben, Polarlichter zu sehen“, meint Hänel. Er hoffe, dass sich bis dahin der Hochnebel endlich auflöse.

Bei besonders starken Sonnenstürmen kann es auch zu Funkstörungen oder Schäden in Überlandleitungen kommen. Diese Gefahr sieht Hänel aber derzeit nicht.

US-Weltraumwetterexperten hatten zu Wochenbeginn zunächst vor einem gewaltigen Magnetsturm in der Folge der Eruptionen gewarnt. Es könnte vorübergehend zu Problemen mit den Stromnetzen kommen. Am Donnerstagnachmittag hatten die Wissenschaftler dann aber Entwarnung gegeben: Die Auswirkungen würden auf der Erde nicht zu spüren sein.