Ein Blick in den Genussband „Aus Liebe zum Kochen“: Zu Besuch bei Foodbloggern

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Es ist ein Projekt, um das Yvonne Niewerth und Charlotte Schreiber wohl etliche Menschen beneiden: Die beiden jungen Frauen haben sich international von 25 leidenschaftlichen Foodies einladen lassen, haben sie beim Kochen und Backen beobachtet, sie fotografiert, mit ihnen gespeist und geplaudert. Herausgekommen ist das im Februar im Münchener Callwey-Verlag erschienene Buch „ Aus Liebe zum Kochen“.

„Küchenbesuche bei leidenschaftlichen Foodies“ lautet der Untertitel des Genussbands. Man könnte auch von einem Bildband sprechen, denn es sind unglaublich lebendige, farbenfrohe und authentische Bilder von Charlotte Schreiber, die das Buch zum Sprechen bringen. Man könnte zugleich aber auch von einem Geschichtenband sprechen, denn es sind die einzelnen Texte von Yvonne Niewerth, die aus den Besuchen bei den leidenschaftlichen Bloggern, Supperclub-Betreibern und Köchen entstanden sind, die dem Buch einen besonderen inhaltlichen Schwerpunkt geben. Fassen wir es also einfach als Genussband zusammen. Das trifft es nämlich: „Aus Liebe zum Kochen“ ist ein Buch über Genuss und Leidenschaft zum Essen.

„Ich glaube, den meisten von uns ist die Bedeutung von Essen gar nicht klar“, sagt die Fotografin des Buches, Charlotte Schreiber. Wie wichtig es ist, auch auf zwischenmenschlicher Ebene. „Ich schätze mich glücklich, dass ich auf so viele Menschen getroffen bin, die sich genau darum Gedanken machen.“ Die mehrteilige Reise führte sie und die studierte Designerin Yvonne Niewerth quer durch Europa und auch darüber hinaus. Einige der besuchten Foodies kannten die beiden bereits vorher. Von anderen kannten sie bereits die Produkte. So etwa den Foodblog „nutriculinary“ von Stevan Paul oder den von Kathrin Koschitzki namens „photisserie“. Auf andere Foodies, wie etwa Anna Lai und Tobias Bürger mit ihrem extra angefertigten Smoker für ihr Berliner Grillrestaurant „Big Stuff Smoked BBQ“ oder die Düsseldorferin Theresa, die eines Tages damit anfing, hausgemachte Baguettes mit dem Fahrrad in ihrer Heimatstadt zu verteilen, sind Yvonne Niewerth und Charlotte Schreiber Stück für Stück während ihrer Recherche gestoßen. „Aus Platzgründen mussten wir irgendwann aufhören, weitere Küchenbesuche zu planen“, berichtet die Fotografin. Schließlich sollten jedem Foodie nicht nur zwei Seiten Vorstellung und Porträt gewidmet sein, sondern auch je drei eigens kreierte Rezepte. 75 Rezepte kommen da zusammen. Allesamt so unterschiedlich wie die porträtierten Köche und Genussliebhaber.

Mit der Geschichte von Koral Elci lassen die Autorinnen ihren Genussband starten. Der gebürtige Türke und heutige Wahl-Hamburger ist das Gesicht hinter der Kitchen Guerilla. Gekocht wird in immer wechselnden Locations, am liebsten außergewöhnlich, spannend, mit viel Charme. Da wird Essen zu einem Event, viele machen mit, die Küche wird quasi wie von einer Guerilla besetzt und erst nach zelebriertem Genuss wieder freigegeben. Genauso wie die Küche bei den Events der Kitchen Guerilla ihre eigene Handschrift haben soll und aus möglichst vielen Saisonfrüchten und -lebensmitteln kreiert werden soll, so hat Koral den beiden Autorinnen auch für das Buch drei Rezepte mit an die Hand gegeben, die durchaus nicht von der Stange sind.

Dazu gehören zum Beispiel ein Oktopussalat oder eine Artischocke mit Orange und Rhabarber. Der Hamburger Foodblogger Stevan Paul verriet für das Buch eine Kombination von Erbsen, Kopfsalat und gebratenem Saibling, sowie ein gebackenes Ei auf Spargel mit einer grünen Sauce. Man merkt schnell: Die Rezepte von „Aus Liebe zum Kochen“ sind definitiv etwas für Könner. Wie der Name des Buches auch schon sagt: Hier sind leidenschaftliche Foodies am Werk.

„Aus Liebe zum Kochen“ von Yvonne Niewerth und Charlotte Schreiber, Callwey-Verlag München, 29,95 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN