Neues Layout für den Newsfeed Neues Facebook-Design: Was ändert sich?


Osnabrück. Facebook hat seinen Newsfeed neu gestaltet und die Optik geändert. Auffällig sind vor allem größere Fotos und die graue Hintergrund-Farbe. Damit gleicht sich die Desktop-Version immer mehr der mobilen App an.

Die meisten Facebook-Nutzer werden das kennen: Jahr für Jahr baut das größte soziale Netzwerk der Welt Design und Funktionalität um. Dieses Mal wird der Newsfeed renoviert und bekommt einen neuen Anstrich. Facebook geht dabei nach bewährtem Muster vor: Nach und nach bekommen die Nutzer das neue Gesicht zu sehen. Bis Anfang April sollen alle Nutzer den neuen Newsfeed haben. Am 6. März dieses Jahres hatte Facebook im hauseigenen Blog Neuerungen für den Newsfeed angekündigt.

Was ändert sich?

Statt des Schriftzuges prangert nur noch das „F-Logo“ in der blauen Leiste am oberen Rand. Dazu wandern die Symbole für Freundschaftsanfragen, Nachrichten und Benachrichtigungen nach rechts. Hier wird der Nutzer auch nur noch mit Vornamen genannt statt mit vollem Namen.

Der Hintergrund der Seite wird von Weiß auf Grau umgestellt. Zusätzlich ändern sich die Schrifttypen bei Beschreibungstexten bei den geposteten Links.

Im Newsfeed werden die Fotos und Videos größer dargestellt und erscheinen noch flächendeckender. Durch den neuen Hintergrund wirkt die mittlere Hauptspalte präsenter und Werbung springt sofort ins Auge.

Warum ändert Facebook den Newsfeed?

Facebook gleicht sein Erscheinungsbild auf den verschiedenen Plattformen an. Mobil und Desktop sollen möglichst ähnlich. Zusätzlich wird die Werbung prominenter platziert und dadurch attraktiver für potenzielle Kunden.

Wie sieht es aus?

Auf den ersten Blick wirkt Facebook aufgeräumter. Durch den grauen Hintergrund kommt der Newsfeed in der Mitte eleganter und deutlich klarer zu Geltung. Statusmeldungen und Werbung bekommen im Feed allerdings dieselbe Größe und lassen sich dadurch schlechter unterscheiden. Die Navigation in der linken Spalte wirkt ruhiger und unaufdringlicher. Die Werbung in der rechten Spalte wird durch den weißen Hintergrund optisch ebenfalls auffälliger. Das wird die Werbekunden freuen, die Nutzer weniger.

Allerdings können nicht alle Browser die neue Optik gleich gut darstellen. Bei Google Chrome fällt beispielsweise auf, dass die Schrift leicht verschwommen dargestellt wird. Die Chatleiste ist von den Änderungen übrigens ausgenommen.

Bereits 2013 kündigte Facebook Neuerungen für den Newsfeed an . Aber nach den ersten Tests im kleinen Kreis wurden die ursprünglichen Pläne revidiert und die Änderungen an die Nutzerwünsche angepasst.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN