Von Engeln und Bengeln Spruchreif spezial: Das Beste aus Kindermund

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zeichnung: Waltraud MessmannZeichnung: Waltraud Messmann

Osnabrück. In Kindersprüchen kommen Erwachsene nicht immer gut weg. Da fallen dann die Betroffenen schon mal aus allen Wolken. Auch zum Abschluss des Jahres 2013 haben wir die besten Kindersprüche für Sie zusammengestellt.

Okka (8) hat die Kindernachrichten und darin einen Beitrag über den Rücktritt Benedikt XVI. gesehen: „Habt ihr gehört, der alte Papst hat gekündigt!“

Patrick (10) sieht, wie bei den Nachbarn weißer Rauch aus dem Schornstein steigt. Patrick ruft erstaunt: „Guck mal, Oma, die haben auch einen neuen Papst gewählt.“

Jaron (8) soll Pippi Langstrumpf beschreiben und sagt: „Ihre Füße sind von Ringelsocken umzingelt.“

Leon (4) erzählt vom Oberschenkelhalsbruch seiner Tante: „Tante Karin hat sich den Oberschenkel gebrochen. Und den Hals!“

Janne (3) erklärt, was er bei der Leichtathletik-WM gesehen hat: „Die haben Kugelstoßen gemacht und mit CDs geworfen.“

Die Familie schaut sich im Frankreichurlaub die Tour de France live an. Der Vater erzählt von Jan Ullrich: „Er war der beste deutsche Radfahrer, aber leider hat er geschummelt.“ Daraufhin Nuria (9): „Wieso? Hat er eine Abkürzung genommen?“

Leo (5) hat eine Radtour durch die Elberger Schlipse in Emsbüren gemacht. Zu Hause fragt ihn seine Großmutter: „Wo wart ihr denn überall?“ Leo antwortet stolz: „Im Krawattenwald.“

Oma fragt Yannik (8), der ins Zeltlager fährt: „Sind denn zehn Tage im Zeltlager nicht zu lang für dich?“ Yannik widerspricht: „Wieso, ich muss ja auch mal meine Freiheit haben!“

Julius (6) ist mit seinen Eltern auf Fuerteventura im Urlaub. Bei einer Autofahrt klagt er: „Es ist ja doof, dass hier so viele Berge sind, da sieht man ja die Natur nicht mehr.“

Paul (6) beobachtet im Zoo einen eitlen Pfau, der ein Rad schlägt, und stellt sich die Frage, warum er so viele Augen auf seinen Federn hat. Paul sagt: „Dann kann er wahrscheinlich die Frauen besser sehen.“

Biankas (6) Vater ist zum Tontaubenschießen gegangen. Ihre Oma fragt: „Wo ist denn dein Vater?“ Bianka: „Turteltauben sammeln.“

Der blonde Phil (6) kann beim Frühstück die Augen nicht von seiner Mutter lassen. Die fragt ganz irritiert: „Was hast du denn bloß?“ Phil: „Ich möchte auch so dunkle Augen und Haare haben wie du.“ Mutter: „Wieso das denn? Phil: „ Dann würde mich die doofe Kathy in der Schule nicht mehr erkennen und mich endlich in Frieden lassen.“

Christian (5): „Wollen wir uns verkleiden?“ Henning (6): „Oh ja, ich zieh mir andere Schuhe an, dann erkennt mich Oma nicht!“

Mutter liest am Frühstückstisch die Horoskope aus der Zeitung vor: Auch das des Vaters, der ein Widder ist. Einige Zeit später fragt Lukas: „Was war Papa noch mal? Ochse?“

Mia (3) ist nach den Sommerferien in den Kindergarten gekommen. Ihre Mutter weckt sie am zweiten Tag auf und sagt: „Mia, du musst gleich in den Kindergarten.“ Mia ganz erstaunt: „Was? Heute noch mal?“

Levi (6) spielt Rennwagenquartett. Bei „Hubraum“ fragt er: „Da geht’s doch darum, welches Auto am lautesten hupen kann, oder?“

Die Mutter fragt Erstklässler Tobias (6), wer denn der beste Leser in seiner Klasse ist. Tobias antwortet selbstbewusst: „Ich natürlich.“ Mutter: „Hat das deine Lehrerin gesagt?“ Tobias: „Nee, sie weiß es noch nicht.“

Die Kaffeetafel ist mit einem sehr alten Geschirr gedeckt. Die Großmutter erklärt ihren Enkeln: „Dieses Service haben schon eure Ururgroßeltern benutzt.“ Lennart (6) wundert sich: „Und wieso ist das dann so sauber?“

Nuria (9) sieht im Spiegel, dass ihre sonst blonden Haare dunkler geworden sind. Ihr Bruder Levi (7) beruhigt sie: „Mach dir keine Sorgen! Das ist nur dein Winterfell.“

Jule (6): „Mama, wann bin ich endlich 88 und kann heiraten und Kinder kriegen?“

Janne (3) wird aus seinen Träumen geweckt und sagt empört: „Mama, geh raus. Ich muss erst noch den Film zu Ende gucken.“


Wir sind gespannt, womit uns Ihr Nachwuchs im Jahr 2014 überrascht. Sprüche Ihres Nachwuchses schicken Sie bitte per Mail an: dialog@noz.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN