Eintauchen in frühere Epochen Spieletipps für Strategie- und Taktikfans


Osnabrück. Im vierten Teil unserer Spieletipps stellen wir heute Strategie- und Taktikspiele vor, die in vergangene Epochen entführen. Die anspruchsvollen Titel Rokoko und Russian Railroads sind Empfehlungen für Leute mit Spielerfahrung. Amerigo, Brügge und Glück auf haben einen etwas leichteren Einstieg.

Russian Railroads: Die Spieler bauen als Eisenbahnmogule an drei verschiedenen Bahnstrecken: nach Wladiwostok, St. Petersburg und Kiew. Das macht jeder auf seinem eigenen Plan. Um Aktionen wie Gleisbau, Lok-Kauf oder Ausbau der Industrialisierung ausführen zu dürfen, werden Arbeiter auf einem gemeinsam zu nutzenden Brett eingesetzt. Aber Achtung: Jede Aktion kann pro Runde nur von einem Spieler gewählt werden. Dieses anspruchsvolle Spiel ist jedoch so gut verzahnt, dass es eine Vielzahl guter Strategien gibt. Eine der besten Neuheiten des Jahres überzeugt zudem mit einer ausgezeichneten Regel. – Russian Railroads (Hans im Glück) von Helmut Ohley und Leonhard Orgler ist für 2 bis 4 Spieler ab 12 Jahren.

Amerigo: Auf den Spuren des Seefahrers Amerigo Vespucci: Die Spieler entdecken mit ihren Schiffen eine immer wieder neue Inselwelt, errichten Kontore und beginnen, das Land zu besiedeln. Sie veredeln Rohstoffe zu Handelswaren und müssen sich gegen Piraten wehren. Welche der sieben unterschiedlichen Aktionen in einem Zug ausgeführt werden dürfen, wird mithilfe eines Würfelturms entschieden. Nicht alle Holzwürfel, die oben hineingeworfen werden, fallen auch sofort wieder heraus. Die Farben der herausgepurzelten Steine geben die Aktionsmöglichkeiten vor. Ein toller Mechanismus, der immer spannend bleibt. – Amerigo (Queen Games) von Stefan Feld ist für 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren.

Brügge: Im mittelalterlichen Brügge ist das Leben hart: Pest, Brände, Überfälle, Intrigen. Der Zufall kann mitunter schon ein böses Spiel mit den Kaufleuten treiben. Gut, wer Beziehungen zu einflussreichen Bürgern der Stadt pflegt. Zentrales Element in diesem relativ glückslastigen Taktikspiel sind 165 unterschiedliche Personenkarten, die für sechs verschiedene Aktionen eingesetzt werden können. Die Spieler bauen zum Beispiel Kanäle, errichten Häuser und heuern Handlanger an. Nur welche Karte für welche Aktion gebrauchen? – Brügge (Hans im Glück) von Stefan Feld ist für 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren.

Rokoko: Ballzeit im Frankreich zu Zeiten Ludwig XV. Die Spieler übernehmen die Rolle von Schneidern, die Stoffe und Garne einkaufen, Kleider nähen, diese dann verkaufen oder verleihen und letztlich um Ansehen wetteifern. Im Betrieb arbeiten Meister, Gesellen und Lehrlinge, doch nur die Meister können alle Aufgaben erledigen. Mittels Deckbau wird die Belegschaft zusammengestellt. Doch das ist nur eine Finesse in diesem großartig gestalteten und mit vielen strategischen Elementen gespickten Spiel, das großteils intuitiv verständlich ist. – Rokoko (Eggertspiele/Pegasus) von Matthias Cramer, Louis Malz und Stefan Malz ist für 2 bis 5 Spieler ab 12 Jahren.

Glück auf: Als Besitzer von Kohleminen fördert jeder Spieler in seinem eigenen Bergwerk schwarzes Gold. Die Kohle muss aus unterschiedlichen Tiefen herausgeholt werden, um dann Aufträge erfüllen zu können. Um Aktionen auszuführen, werden auf dem zentralen Spielplan Arbeiter eingesetzt. Bereits gewählte Aktionen dürfen nochmals gewählt werden, erfordern dann aber mehrere Arbeiter. Die Bergmänner müssen sich also ständig beäugen, um in diesem thematisch stimmigen und eingängigen Spiel das richtige Timing beim Einsetzen zu erwischen. – Glück auf (Eggertspiele/Pegasus) von Wolfgang Kramer und Michael Kiesling ist für 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN